18 Stationen zum Mitmachen und Entdecken

+
Bürgermeister Dieter Dzewas (links) und Professor Dr. Andreas Wieck eröffneten die Wanderausstellung in der Phänomenta.

Lüdenscheid - Auch wenn die Rauchkanone am späten Donnerstagnachmittag in der Phänomenta so gar keinen Rauch blasen wollte, so gelang es doch Prof. Dr. Andreas Wieck von der Fakultät für Physik und Astronomie der Ruhr-Universität Bochum, Effekte zu haschen. Gemeinsam mit Bürgermeister Dieter Dzewas eröffnete er die Wanderausstellung „Effekthascherei“ auf der Aktionsfläche im ersten Obergeschoss des Science Centers an der Gustav-Adolf-Straße.

Für gut vier Wochen kann man dort mitmachen und entdecken. Dzewas wünschte sich in seinem Grußwort, dass möglichst viele Kinder die Gelegenheit nutzen, sich verblüffen zu lassen an den insgesamt 18 Stationen (wir berichteten).

Anschließend hielt Professor Dr. Wieck einen Vortrag über Zirkulation und Diffusion, über Rauchkringel, Wirbel und andere physikalische Phänomene. Für Bürgermeister Dzewas gab’s ein hölzernes Geschenk, auf dem man mittels Reibung eine Rotation erzeugen kann, bevor die Eröffnungsgäste ihren Rundgang durch die Wanderausstellung antraten.

„Effekthascherei“ wurde von „Mint-Aktiv“ in Zusammenarbeit mit einem Expertengremium entwickelt. Umsetzung und Präsentation werden von der Klaus-Tschira-Stiftung gefördert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare