Efeu am Amtshaus darf bleiben

Lüdenscheid - Der Efeu am alten Amtshaus Sauerfeld/Ecke Freiherr-vom-Stein-Straße bleibt vorerst, wie er ist. Die inzwischen üppig zugewucherte Fassade sollte ursprünglich für rund 40 000 Euro von ihrem Bewuchs befreit werden. Ein Antrag der CDU-Fraktion brachte am Mittwochabend die zuständigen Ausschüsse dazu, sich von dem Projekt zu verabschieden.

Anlass war die Diskussion über die Änderungsliste zum Haushaltsplanentwurf. Darin hatten Fachleute der Zentralen Gebäudewirtschaft den Ansatz auf insgesamt 88 600 Euro erhöht. Darin enthalten, erklärte Architektin Gudrun Abendroth, seien 8600 Euro für die Aufwertung der Brandmeldeanlage des Museums. Die Kostensteigerung sei ansonsten mit einem höheren Sanierungsbedarf zu erklären, weil der Efeu in den zurückliegenden Jahren stark gewachsen sei. Sollte er gerodet werden, seien auch Teile der Fassade dahinter zu sanieren.

CDU-Fraktionschef Oliver Fröhling sagte, der Efeu wachse „seit 100 Jahren“ dort und bezweifelte, dass die Schäden sich in einem einzigen Jahr verdoppelt hätten. Und mit Blick auf die leere Stadtkasse fügte er hinzu: „Das ist doch stadtbildprägend“ und könne eigentlich so bleiben. Seinen Antrag, die Position komplett aus der Änderungsliste zu streichen, tragen alle Fraktionen mit. Nur die Summe für die Brandmelder bleibt in der Liste. - omo

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare