Auf Duisbergweg steckengeblieben

+
Nur wenn alle Autofahrer sich an die Vorschriften halten, wie zum Beispiel gestern Nachmittag, bleibt auf dem Duisbergweg genug Platz für Mülllaster oder Rettungswagen.

Lüdenscheid - Das Problem ist für die Anwohner nicht neu, aber jetzt stinkt es zum Himmel: Weil Kunden der Bundesagentur für Arbeit und des Jobcenters am Duisbergweg zeitweise Parkboxen und Gehweg gleichermaßen zuparken, kommt der Müllwagen nicht mehr durch.

STL-Sprecher Andreas Fritz: „Das ist schon mehrfach vorgekommen.“ Am Donnerstag haben die Müllwerker gleich zwei Anläufe unternommen – vergeblich. Statt die Tonnen zu leeren, benachrichtigten sie den Außendienst des Ordnungsamtes. Es gab Knöllchen, denn Parken auf dem Gehweg ist natürlich verboten.

Stadt-Pressesprecher Wolfgang Löhn sagte, das Problem sei in der Verwaltung bekannt. „Es wird dort jeden Tag kontrolliert.“ Glücklicherweise habe es noch keinen Fall gegeben, in dem beispielsweise ein Rettungswagen im Notdienst-Einsatz steckengeblieben sei und deshalb Lebensgefahr bestanden habe.

Trotzdem werde die Stadt das „Problem nun aufgreifen“, so Löhn. Fachleute der Verkehrsabteilung im Rathaus hätten sich eingeschaltet und würden prüfen, mit welchen baulichen Maßnahmen die Parksituation am Duisbergweg entschärft werden kann.

Die Anwohner müssen also offenbar noch etwas Geduld haben. Aber immerhin: Heute kommen die Müllwerker des STL noch einmal außerplanmäßig bei ihnen vorbei.

Olaf Moos

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare