Dudas setzt sich bei neuem Minister für Regionale ein

Kämpft für die Regionale: der Lüdenscheider SPD-Landtagsabgeordnete Gordan Dudas.

LÜDENSCHEID ▪ Harry Kurt Voigtsberger (SPD) ist als neuer Landesminister für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr zwar erst seit zwölf Tagen im Amt, doch das Thema „Regionale 2013 in Südwestfalen“ einschließlich des Lüdenscheider Projekts der „Denkfabrik“ kennt der Minister bereits. Denn der heimische SPD-Landtagsabgeordnete Gordan Dudas hat ihm ein Exposé über die Regionale zukommen lassen und beim zuständigen Staatssekretär gleich um ein Gespräch gebeten.

Gemeinsam mit seinem Nordkreis-Kollegen Michael Scheffler will Dudas dann nochmals nachdrücklich die Bedeutung des Landes-Förderprogramms für die Region klarmachen. Bekanntlich hofft die Stadt Lüdenscheid für ihr 24,7-Millionen-Projekt „Denkfabrik“ darauf, dass die sicher erscheinende Kürzung des Landeszuschusses von aktuell 90 Prozent so milde wie möglich ausfällt. „Wir wollen die bestmögliche Förderung erreichen“, erklärte Dudas gestern den LN. Wenig hilfreich seien dabei allerdings Forderungen aus den Stadträten, wie sie jüngst Stefan Pietzner (CDU) erhoben hatte: „Die neue Landesregierung muss ihre Möglichkeiten jetzt auch erst einmal prüfen können“, sagte Dudas.

Für den Lüdenscheider Abgeordneten ist die bürolose Anfangsphase im Landtag unterdessen vorbei. Auch einen wissenschaftlichen Mitarbeiter beschäftigt er inzwischen, und ein Sitz im Petitionsausschuss des Landtags dürfte ihm nach zwei Sitzungsteilnahmen im vorläufigen Ausschuss sicher sein. Hinzukommen wird für Dudas angesichts der Größe der Ausschüsse noch mindestens ein weiterer Sitz – in welchem Gremium, ist aber noch nicht klar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare