Dudas schreibt an Merkel: „Infrastruktur muss optimiert werden“

Gordan Dudas

Lüdenscheid - In einem offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel fordert der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete Gordan Dudas eine Opimierung der Infrastruktur in Nordrhein-Westfalen und ganz Deutschland.

„Unsere umfangreiche und vielfältige Verkehrsinfrastruktur ist das Ergebnis der volkswirtschaftlichen Leistungen vieler Generationen und unverzichtbare Grundausstattung der arbeitsteiligen Gesellschaft, wie wir sie kennen. Sie muss daher auch künftig bewahrt und weiter optimiert werden. Besonders der Erhalt unserer Straßen und Brücken hat eine herausragende Bedeutung. Nicht erst seit den Berichten über die Sperrung der A1-Rheinbrücke bei Leverkusen ist klar, dass wir in Nordrhein-Westfalen und ganz Deutschland einen gewaltigen Sanierungsstau vor uns herschieben“ schreibt Dudas.

Vielerorts häuften sich Presseberichte und Beschwerden von Anwohnern und Autofahrern über bröckelnde Straßen und Staus, sei es innerstädtisch, außerhalb der geschlossenen Ortschaften oder auf Autobahnen. Bundesweit sei festgestellt worden, dass allein für Erhalt und nachholende Sanierung für Straße, Schiene und Wasserstraße auf 15 Jahre gerechnet jährlich 7,2 Milliarden Euro benötigt werden.

„Die von mir kurz angesprochenen Probleme und Lösungskonzepte sind bekannt und werden nach meiner Kenntnis von niemandem bestritten“, führt Dudas aus. Doch trotz der Kenntnis der Problemlage geschehe bislang bei allen Bemühungen immer noch zu wenig. „Als Mitglied im Verkehrsausschuss des Landtags NRW sind mir die finanziellen Zwänge, gerade vor dem Hintergrund der gewollten Schuldenbremse, selbstverständlich bekannt. Diese darf jedoch nicht zum Selbstzweck verkommen und stellt gerade bei Investitionen in die Infrastruktur schon im Sinne der Zukunftsfähigkeit unseres Landes und insbesondere unserer Wirtschaft keine Ausrede für mangelnden Investitionswillen dar. Denn eine funktionstüchtige Verkehrsinfrastruktur ist die Voraussetzung für Mobilität von Personen und Gütern sowie Basis der wirtschaftlichen Entwicklung und damit eine Grundlage für Entwicklung der Steuereinnahmen in unserem Land“, schreibt Dudas weiter.

Er bittet die Kanzlerin, das national wichtige Themenfeld „Infrastruktur“ zu einer „Cheffinnensache“ zu machen und einen Schwerpunkt in diesem Bereich zu legen. „Wir brauchen dringend eine Neugestaltung der Infrastrukturfinanzierung. Diese kann nur erfolgreich gestaltet werden, wenn sie den notwendigen Stellenwert im Handeln der Bundesregierung bekommt“, fordert der Lüdenscheider Abgeordnete. - wok

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare