Meiste Attacken in ganz NRW

Staatsschutz eingeschaltet: Drohanrufe und ein Drohbrief gegen Impfzentrum im MK

Impfzentrum in Lüdenscheid.
+
Das Impfzentrum in Lüdenscheid.

Das Impfzentrum Lüdenscheid an der Reckenstraße ist seit Inbetriebnahme im Dezember fünfmal zum Ziel von Kriminellen geworden. In keinem anderen Impfzentrum des Landes gab es mehr Attacken, wie aus einer Antwort des NRW-Innenministeriums auf eine Kleine Anfrage der AfD hervorgeht.

Lüdenscheid – Laut Schreiben aus Düsseldorf wurden demnach Ermittlungen in zwei Fällen wegen Bedrohung, in zwei Fällen wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten sowie wegen Hausfriedensbruchs eingeleitet. In mindestens drei Fällen wurde der Staatsschutz des Polizeipräsidiums Hagen eingeschaltet.

StadtLüdenscheid
Landkreis Märkischer Kreis
Einwohnerzahl 72.313 (Stand: 31.12.2019)

Drohanrufe und ein Drohbrief gegen Impfzentrum im MK: Impfgegner die Verdächtigen

Unmittelbar vor Impfbeginn im Februar hatte ein Anrufer am 23. Januar dubiose Drohungen gegen das Impfzentrum auf den Anrufbeantworter des Pächters gesprochen. Zudem gab es zwei weitere Anrufe, die das Lüdenscheider Impfzentrum am 31. Januar gegen 18 Uhr sowie am 6. Februar um 13.15 Uhr erreichten. „Auch dabei gingen Drohungen gegen das Impfzentrum ein“, berichtet Polizeisprecherin Ramona Arnhold auf Anfrage. Unspezifische Drohungen enthielt auch der Brief eines anonymen Absenders, der am 19. Februar um 16 Uhr im Impfzentrum ankam.

Die Drohungen waren allerdings nicht so konkret, dass das Impfzentrum geräumt oder sonstige Maßnahmen ergriffen werden mussten. Sie wurden aber dennoch so ernst genommen, dass der Staatsschutz eingeschaltet wurde, da ein politischer Hintergrund nicht ausgeschlossen werden konnte.

Nach Informationen unserer Zeitung sollen die Drohungen von Impfgegnern stammen. Bestätigen will das niemand. Nach Angaben von Sprecherin Arnhold konnte in allen Lüdenscheider Fällen noch kein Tatverdächtiger ermittelt werden. Das gilt auch für den Hausfriedensbruch. Am 22. Januar gegen 22 Uhr wurde am Impfzentrum ein Bauzaun umgeworfen. Der Staatsschutz sucht weiterhin Zeugen für die Taten. Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare