Festnahme an der Hohfuhrstraße in Lüdenscheid

Drogendeal fliegt auf: Tritte und Faustschläge gegen Polizisten

Lüdenscheid - Als die Polizei ihren Drogendeal störte, flüchteten zwei junge Lüdenscheider - ohne Erfolg. Jetzt haben sie nicht nur ein Problem wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Am Mittwoch gegen 21.15 Uhr erfuhr die Polizei von einem Drogendeal an der Hohfuhrstraße in Lüdenscheid. Als die Polizisten dort auftauchten, flüchteten zwei junge Männer (17 und 18 Jahre alt) in Richtung Friedrich-Wilhelm-Straße.

Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf - mit Erfolg. Die Männer wehrten sich heftig gegen die Festnahme. Laut Polizeimitteilung schlugen sie mit der Faust auf die Beamten ein und traten nach ihnen. Ein Polizist wurde bei dem Einsatz leicht verletzt.

Die Beamten fanden in einem Vorgarten eine Plastiktüte mit Marihuana, die die beiden Lüdenscheider auf ihrer Flucht dorthin geworfen hatten. Sie erwartet nun eine Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare