DRK-Kindergarten soll größer werden

Der DRK-Kindergarten in der Lösenbach soll nach einem Anbau zwei weitere Gruppen aufnehmen.

Lüdenscheid - Der DRK-Kindergarten in der Lösenbach soll größer werden. Am Montag in der Ratssitzung ab 17 Uhr im Ratssaal fällt die Entscheidung über einen Anbau, der zwei zusätzliche Gruppen aufnehmen soll.

Bisher unterhält die Einrichtung zwei Regelgruppen mit je 25 Kindern. im Anbau entstehen eine Gruppe mit zehn Plätzen für Kinder zwischen vier Monaten und drei Jahren (Kibiz Typ 2) und eine Gruppe mit 20 Plätzen von zwei Jahren bis zur Einschulung (Kibiz Typ 1). Darin können sechs Kinder unter drei Jahren untergebracht werden und 14 ältere. Mit den insgesamt entstehenden 16 U-3-Plätzen will die Stadt dem fehlendem Angebot im Bezirk Lösenbach/Buckesfeld Rechnung tragen. Träger der Einrichtung bleibt der Vorlage zufolge das Deutsche Rote Kreuz (DRK).

Die Gesamtplanung ist bereits mit dem Landschaftsverband Westfalen Lippe abgestimmt. Es geht um eine Investition von fast einer Million Euro für die Erweiterung des Erdgeschosses und eine teilweise Unterkellerung. 900 000 Euro sind als reine Baukosten veranschlagt, 95 000 Euro als Einrichtungskosten. Als finanzielle Zuwendung stehen für die Investition 288 000 Euro in Aussicht. Dieses Geld ist Teil der Bundesmittel „Investitionsprogramm Kinderbetreuungsfinanzierung 2015-2018“, das für Lüdenscheid einen Betrag von 438 000 Euro bereithält.

Wie das Hauptgebäude soll der Anbau ein Flachdach erhalten und mit einer vorgehängten, wärmedämmenden Fassade versehen werden. Geschaffen werden 397 Quadratmeter zusätzliche Fläche.

Von Florian Hesse

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare