Dritte Kinderkulturzeit mit vielen Workshops

Den Weg des Weingummis lernen die Kinder im geschichtsmuseum kennen.

LÜDENSCHEID - Auf Spurensuche werden sich die Kinder Lüdenscheids begeben, wenn für den 25. und 26. Februar zur mittlerweile dritten Kinderkulturzeit eingeladen wird. Einmal mehr schließen sich die sechs kulturtreibenden städtischen Einrichtungen zusammen, um möglichst vielen Kindern umfangreiche Blicke hinter die Kulissen der Einrichtungen zu ermöglichen.

Angesprochen fühlen sollten sich Jungen und Mädchen der zweiten, dritten und vierten Grundschulklassen. Die Kinderkulturzeit steht im kommenden Jahr unter dem Oberbegriff „Auf den Spuren von...“. Geboten werden an den beiden Tagen mehrstündige Workshops, die wahlweise bei der Volkshochschule, in der Stadtbücherei, in den Museen der Stadt, in der Musikschule, im Stadtarchiv und im Kulturhaus stattfinden.

In diesem Jahr boten die Teams im Rahmen der Kinderkulturzeit bei sechs Workshops mehr als 170 Kindern die Möglichkeit, Kultur (be)greifbar zu machen. Ungewöhnliche Klang-Pfade, der Blick hinter die Kulissen des Kulturhauses oder auch die ganz besonderen Einblicke in die Stadtgeschichte begeisterten die Kinder, die am Ende eines langen und spannenden Tages den Eltern die Ergebnisse ihrer „Arbeit“ präsentieren durften.

Auch für das kommende Jahr planen die Teams derzeit wieder spannende Angebote, um Kultur auf spannende und ungewöhnliche Art zu entdecken. Im Geschichtsmuseum geht man beispielsweise ein Stück des Weges gemeinsam mit dem „Goldbären“. Bei einer speziellen Führung erfahren die Kinder, wie die berühmten Gummibären hergestellt werden und wie sie in die Tüte kommen, Bei einer Bären-Schnitzel-Jagd können die Jungen und Mädchen dann zeigen, wie gut sie sich in der bunten Welt des Süßigkeiten auskennen.

Auch für die kommende Kinderkulturzeit, so Andrea Susanne Opielka vom Organisationsteam im Kulturhaus, werden wieder Flyer und Plakate in den Grundschulen verteilt und aufgehängt. Spezielle Anmeldekarten ermöglichen dann den Besuch der verschiedenen Workshops. Das genaue Programm wird derzeit erarbeitet und am 26. Januar im Kulturhaus vorgestellt. - rudi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare