Falsche Briefe

Dringende Warnung der Polizei MK: Corona-Impfung gibt es nicht zu kaufen

Die Erstimpfungen in Alten- und Pflegeheimen werden ab Samstag fortgesetzt.
+
Die Corona-Impfung gibt es nicht zu kaufen. Darauf wies die KVWL hin.

Die Corona-Pandemie wird immer wieder für kriminelle Machenschaften genutzt. Jetzt warnen Polizei und KVWL.

Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) warnt vor einer neuen Betrugsmasche.

Bürger hätten Briefe zu angeblichen Corona-Impfmöglichkeiten bei Ärzten in ihrer Nähe erhalten. Darin werden sie zur Angabe ihrer Kreditkartendaten aufgefordert. Die KV weist dazu noch einmal darauf hin, dass eine Impfung ab dem 8. Februar nur in Impfzentren und vorerst nur für über 80-Jährige möglich ist.

Eine Impfung in den Praxen niedergelassener Ärzte finde derzeit nicht statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare