Dringend gesucht: „Talente von morgen“

Wollen begeistern: Christian Lepping, Dr. h.c. Hans-Peter Rapp-Frick, Kirsten Kling, Tim Henrik Maack und Werner Sülberg (v.l.).

Lüdenscheid - Den einen begeistert Organisation, die andere Perfektion. Die rund 70 Mitglieder des Vereins Technikförderung Südwestfalen begeistert vor allem, dass sie endlich einen gemeinsamen Weg gefunden haben, auf dem sie nun mit vereinten Kräften um die „Talente von morgen“ werben.

Vereinsvorsitzender und Erco-Geschäftsführer Tim Henrik Maack stellte gemeinsam mit Dr. h.c. Hans-Peter Rapp-Frick (SIHK-Hauptgeschäftsführer), Christian Lepping (AGV-Geschäftsführer) sowie Werner Sülberg (Geschäftsführer des Märkischen Arbeitgeberverbandes) das Konzept vor.

www.talentevonmorgen.de

Dieses Konzept drückt sich zunächst in einer Internet-Kampagne unter der Überschrift „Talente von morgen“ aus, die gezielt für junge Leute konzipiert ist. Ihnen erzählt zum Beispiel der beste Drahtzieher Deutschlands, was ihm an seiner Aufgabe und in seinem Betrieb in Iserlohn gefällt – ein Auftritt, der perfekt abgestimmt sei auf alle möglichen Geräte, vom Tablet bis zum Handy, hieß es gestern. Auch für die sozialen Netzwerke plant man eine maßgeschneiderte Ansprache der Zielgruppe. Konzipiert und in Bildersprache umgesetzt hat das gemeinschaftliche Vorgehen die Lüdenscheider Agentur David & Goliath.

„Technik ist das Fundament einer aufkommenden Wissensgesellschaft“, betonte Tim Henrik Maack. Doch ohne gut ausgebildeten Nachwuchs schaffe man den Wandel nicht. Erkannt habe man allerdings auch, dass die Zielgruppe der Elf- bis 17-Jährigen vor allem eines umtreibe: „Die wollen Spaß haben.“ Um diesen Spagat zwischen Spaß und Seriosität zu schaffen, reicht die Kampagne allein nicht; sie begleitet die Entstehung des künftigen Technikzentrums in Lüdenscheid, in dem man dann Talente praktisch erproben kann. Zudem informiert die Website über bestehende Angebote wie „Formel 1 in der Schule“ oder die mobile Technikwerkstatt, die auf die Schulhöfe kommt.

„Es geht um Fakten und um Emotionen“, sagte Christian Lepping. Und es gehe darum, junge Leute für Technik und für ein Leben in der Region zu begeistern. - sum

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare