Bundesstraße kurzzeitig gesperrt

Unfall auf der B54: Zwei junge Frauen und Kleinkind verletzt

Verkehrsunfall auf der Bundesstraße B54 in Lüdenscheid-Brügge
+
Bei einem Verkehrsunfall in Brügge wurden am Mittwochmorgen drei Personen - unter ihnen ein 14 Monate altes Kleinkind - leicht verletzt.

Bei einem Verkehrsunfall in Brügge wurden am Mittwochmorgen drei Personen - unter ihnen ein 14 Monate altes Kleinkind - leicht verletzt. Die B 54 musste für die Aufräumarbeiten kurzzeitig voll gesperrt werden.

Lüdenscheid - Ein in den Fußraum der Fahrerin gefallener Gegenstand hat am Mittwoch offenbar einen Unfall in Lüdenscheid-Brügge ausgelöst. Kurz vor 7 Uhr fuhr eine 20-jährige Schalksmühlerin mit ihrem Ford Ka auf der Volmestraße in Richtung Lüdenscheid, als sie nach Angaben der Polizei versuchte, diesen Gegenstand aufzuheben.

Dabei verriss sie offenbar das Lenkrad, und krachte gegen einen geparkten Nissan Micra. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls gegen den vor ihm parkenden Skoda Fabia geschoben.

Notarzt wurde wegen Kleinkind alarmiert

Bei der Kollision erlitten nicht nur die Fahrerin, sondern auch die 17 Jahre alte Beifahrerin und ein ebenfalls mitfahrendes Kleinkind leichte Verletzungen. Wegen des 14 Monate alten Jungen wurde vorsichtshalber auch ein Notarzt alarmiert. Nach erster Einschätzung durch die Rettungskräfte seien bei allen drei Insassen Schocksymtome und Übelkeit aufgetreten. Sie kamen zu weiteren Untersuchungen vorsichtshalber ins Krankenhaus, konnten aber gemeinsam im Rettungswagen gefahren werden.

Rund 10.000 Euro Sachschaden

Wesentlich schlimmer hat es die Autos erwischt. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 10.000 Euro, mindestens zweimal Totalschaden. Der Ford Ka der Unfallverursacherin wurde abgeschleppt, die beiden anderen verblieben auf dem Parkstreifen am Straßenrand. Der Nissan war mit - unter anderem - mehrfachen Achsschäden auch nicht mehr fahrbar, bei dem Skoda blieb das unklar. Dessen Heckschaden ist allerdings auch erheblich.

B54 in Lüdenscheid-Brügge kurzzeitig voll gesperrt

Die Bundesstraße 54 musste für die Bergung des Ford für etwa eine Viertelstunde voll gesperrt werden. Bei dem Unfall sind auch Betriebsstoffe ausgelaufen, ein Einsatz der Feuerwehr war dafür aber nicht notwendig. Die Mengen waren so gering, dass der Abschlepper diese selbst beseitigen konnten. Trotz der für den Berufsverkehr ungünstigen Uhrzeit hielt sich das Verkehrschaos auf der belebten Strecke in Grenzen.

Nach einer Dreiviertelstunde war die Einsatzstelle geräumt. Unklar blieb, um was für einen Gegenstand es sich handelte, der diesen Crash ausgelöst hat. Nach Aussage der Polizei hat die Unfallverursacherin hierzu keine weiteren Angaben gemacht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare