Nur drei von 31 Osterfeuern lodern öffentlich

Das Jugendkulturbüro ist Gastgeber des sonntäglichen Osterfeuers am Nattenberg.

Lüdenscheid - Der Besuch eines Osterfeuers über die Feiertage ist guter Brauch – auch wenn die Auswahl in den letzten Jahren doch arg geschrumpft ist.

31 Osterfeuer waren dem Ordnungsamt der Stadt bis kurz vor Anmeldeschluss am Montag zwar gemeldet, aber nur drei davon, so hieß es, dürften als öffentlich gelten.

So lädt der Kleingartenverein Hundebrink für Ostersamstag ab nachmittags in die Anlage ein; das Feuer soll gegen 20 Uhr entzündet werden.

Am Ostersonntag beginnt um 18 Uhr die Osterfeuer-Veranstaltung auf dem Festplatz Hohe Steinert. Unter dem Motto „Wir haben die Feuerdurstlöscher“ bieten die Schützen zunächst kalte, je nach Wetter auch warme Getränke an, dazu Bratwurst und Champignons. Mit Einbruch der Dunkelheit wird das Feuer entfacht. Wer mit dem Auto kommt, der könne, so der Schützen-Tipp, vorm Schützenheim parken, vorne auf dem Festplatz oder beim Hellweg-Baumarkt.

Das Jugendkulturbüro ist Gastgeber des ebenfalls sonntäglichen Osterfeuers am Nattenberg: „Musik, Feuer, Tanzen, Freunde treffen“. Bei Bratwurst, Bier und anderen Getränken wird ab 20 Uhr bis ein Uhr gefeiert; das Osterfeuer soll gegen 20.30 Uhr angezündet werden.

Parkmöglichkeiten stünden zwar am Nattenbergstadion zur Verfügung, sagen die Veranstalter. Empfohlen werde aber, zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu kommen. Der Eintritt ist frei. - sum

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare