Architektur und Gesichter

Gesichter und Landschaften werden in der Galerie zu sehen sein.

LÜDENSCHEID - „Am Anfang stand ja nur eine Idee, und ich finde es immer noch faszinierend, was sie auslöst.“ So kommentierte der Lüdenscheider Fotograf Dirk Vogel, der DDR-Bürgerrechtler in seinem Bildband „Gesichter der Friedlichen Revolution“ porträtierte, seine Ausstellung in London. 30 der insgesamt 63 Fotos waren dort zu sehen.

Auf Einladung der Städtischen Galerie und des Vereins Kunstfreunde Lüdenscheid sind die Fotografien von Dirk Vogel vom 8. Juni bis zum 8. September in der Galerie an der Sauerfelder Straße zu sehen. Zur Vernissage am Freitag, 7. Juni, ab 19 Uhr in der Galerie – hierzu ist der Eintritt frei – wird Wolff-Dieter Theissen als Beigeordneter der Stadt die Grußworte sprechen. Dr. Susanne Conzen übernimmt die einführenden Worte. In ihrer Funktion als Galerieleiterin wird’s eine Premiere werden, was die begleitenden Worte zu einer Vernissage angeht, ist die Kunstexpertin eher ein „alter Hase“ im Geschäft.

Für den in Lüdenscheid geborenen und in Rosmart und Dortmund lebenden Fotografen Dirk Vogel ist die Ausstellung quasi ein Heimspiel. Seine „Gesichter“ wurden bereits in der Gedenkstätte Hohenschönhausen, einem Ex-Stasi-Gefängnis in Berlin gezeigt, der Bildband vor Jahren auf der Leipziger Buchmesse vorgestellt. Nach London kamen die Fotos auf Vermittlung der Berliner Robert-Havemann-Gesellschaft, die auch den Band mit den Schwarz-Weiß-Porträts finanziert hatte.

Mit Vogel zusammen stellt die Medebacherin Petra Wittmar ihre Werke aus. Zwischen 2009 und 2011 hat die Fotografin ihren Geburtsort Medebach im Hochsauerland fotografiert und damit das Projekt Medebach 1979–1983 fortgeführt. Entstanden sind ein facettenreiches Landschaftsbild und ein Panorama dieser typischen Kleinstadt. Medebach 2009–2011 ist eine in rund 60 Fotografien angelegte Bildreihe. Die Aufnahmen des älteren Projektes waren noch in Schwarzweiß gehalten, für die neue Reihe arbeitete Petra Wittmar in Farbe.

Die Städtische Galerie ist mittwochs bis sonntags von 11 bis 18 Uhr geöffnet. - rudi

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare