Umzug in die Alte Post geplant

VHS nun doch nicht ins Kulturhaus

+
Die Volkshochschule soll mit Teilen ihres Angebots nun doch ins Gebäude Alte Post ziehen.

Lüdenscheid - Die Würfel sind gefallen. Die Volkshochschule (VHS) wird mit einigen ihrer Kursus-Angebote nun doch nicht von der Knapper Straße ins Kulturhaus wechseln, sondern in die Alte Post an der Altenaer Straße, die zurzeit noch von der Musikschule genutzt wird.

Dies sieht eine Beschlussvorlage der Verwaltung für die Sitzung des Planungs- und Umweltausschusses am kommenden Mittwoch vor.

Gegen eine Nutzung des Kulturhauses durch die VHS hatte sich, wie mehrfach berichtet, Widerstand geregt. Die Verwaltung hatte daraufhin den Auftrag bekommen, neu über eine bis dahin ausgeschlossene Nutzung des denkmalgeschützten Gebäudes Alte Post nachzudenken.

Das Ergebnis dieser Überlegungen liegt nun vor. In der Beschlussvorlage heißt es, ohne Umbauarbeiten sei die Alte Post in der Tat nicht geeignet. Gehe man aber von Umbauten aus, könnten nach ersten Einschätzungen in der Alten Post die Räume für den Bereich Gesundheitsbildung im Erdgeschoss (unter Einbeziehung des bisherigen Kammermusiksaals) eingerichtet werden. Im Obergeschoss ließen sich durch den Abbruch von Trennwänden und Zusammenlegung einzelner Räume Kurs- und Seminarräume in geeigneter Größe und ausreichender Anzahl herrichten.

Zur Herrichtung der Barrierearmut (Einbau eines Personenaufzugs) werde in beiden Ebenen jeweils ein Raum entfallen. Eine verbleibende Restfläche von etwa 36 Quadratmetern in der oberen Etage soll das Raumangebot der VHS ergänzen, eine Nutzung durch Dritte sei aufgrund der Anordnung und Kleinteiligkeit der Räume nicht sinnvoll. Eine weitere Restfläche im Erdgeschoss mit etwa 36 Quadratmetern könne der Verwaltung als Besprechungsraum dienen.

Gegenüber dem geplanten Teil-Umbau des Kulturhauses für VHS-Zwecke fallen laut Verwaltung bei den Hochbaumaßnahmen Mehrkosten in Höhe von 10 832 Euro an, die „durch geringfügige Umschichtungen im Gesamtprojekt“ abgesichert werden könnten. Weiter heißt es: „Die nun vorliegende Zeitplanung führt – insbesondere aufgrund von Anpassungen beim Neubauprojekt Musikschule – zu einer erhöhten Belastung in 2018 mit rund 1,1 Millionen Euro und in 2019 mit rund einer Million Euro“.

Der Umbau des Gebäudes Alte Post werde im Zeitraum 2019 bis 2020 erfolgen. Die Anmietung der jetzigen Räume an der Knapper Straße werde dadurch im Vergleich zur Unterbringung im Kulturhaus länger andauern.

Durch den Umzug von Teilen der VHS in die Alte Post bleiben die Säle im Kulturhaus laut Verwaltung weiterhin als Veranstaltungsräume bestehen. Eine Förderung zur Umgestaltung der Räume in der Stadtbücherei sei deshalb fraglich. Ein Gutachten des Büros Richter Beratung sei zudem zu der Aussage gekommen, dass es zurzeit in Lüdenscheid ein Überangebot an Veranstaltungsräumen gebe und dass die aktuellen Auslastungszahlen der Räume zusätzliche neue Räume nicht rechtfertigen. Man strebe aber eine bessere Auslastung des Kulturhauses an.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare