Diskussion über Schulen steht bevor

Wohl kein Kandidat für eine mögliche Schließung: die frisch renovierte Grundschule Lösenbach.

LÜDENSCHEID ▪ Vertagt hat der Schulausschuss in seiner Sitzung die Frage, ob ein externes Gutachten zur Schulentwicklungsplanung eingeholt werden soll. „Um für die Zukunft der Lüdenscheider Schulen verlässliche Aussagen treffen zu können, ist eine qualifizierte Schulentwicklungsplanung unerlässlich“, hieß es in einem Antragsentwurf der Ampelkoalition, die ein entsprechendes Gutachten beim Institut für Schulentwicklungsforschung der Technischen Universität Dortmund in Auftrag geben möchte.

Die CDU hielt dagegen: Ein solches Gutachten könne genausogut im Lüdenscheider Rathaus erstellt werden. „Das ist eine sinnlose Verprassung von Geld!“, kritisierte CDU-Ratsfrau Sabine Rigas-Gülde. Norbert Adam (CDU) witterte gar „System“ hinter einem externen Gutachten und vermutete, dass dieses „ideale Bedingungen für die Entwicklung einer Gemeinschaftsschule“ in Lüdenscheid finden werde. Die Diskussion um die mögliche Aufgabe von drei Schulstandorten aufgrund sinkender Schülerzahlen – ein Sparvorschlag der Schulverwaltung und der Zentralen Gebäudewirtschaft – sei zu einem ungünstigen Zeitpunkt gekommen und habe eine große Unruhe unter den Eltern ausgelöst, sagte Adam. Bis zu 240 000 Euro will die Stadt so jährlich einsparen.

Anlass für die Vertagung der Abstimmung über die Vergabe des Gutachtens nach Dortmund waren letztlich die Kosten, die von den Antragstellern nicht geklärt worden waren. Der Schulausschuss reichte die Entscheidung deshalb an den Hauptausschuss weiter. Bis zu diesem Zeitpunkt soll geklärt werden, ob Norbert Adams Hochrechnung („bis zu 50 000 Euro“) oder Jens Voß’ (SPD) Schätzung („unter 10 000 Euro“) näher an den tatsächlichen Kosten ist. ▪ thk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare