Dirk Jopke ist neuer Schützenkönig in Brügge

Dirk Jobke und seine Ehefrau Christine regieren in Brügge.

LÜDENSCHEID - Ein Kiersper ist der neue Regent des Brügger Schützenvereins: Nach nur zehn Minuten holte am Samstag Dirk Jopke den Vogel von der Stange und setzte sich gegen zwei Mitbewerber durch.

An der Seite des 40-jährigen Kraftfahrers regiert dessen Ehefrau Christine, Tochter des Vereinsvorsitzenden Günter Bung. Dieser freute sich nicht nur über den Erfolg des Schwiegersohns, sondern auch darüber, dass nach mehrjähriger Pause in Brügge wieder ein Festzug stattfand. Gestern Vormittag nahmen daran Abordnungen der Lüdenscheider Schützengesellschaft, des Bürger-Schützen-Vereins und des Hülscheider Schützenvereins teil. Die Spielmannszüge der Hülscheider Schützen und der Freiwilligen Feuerwehr Kierspe spielten dazu.

Mehr Bilder gibt es hier

Schützenfest in Brügge am Samstag

Die Kiersper Musiker hatten die Brügger Schützen schon am Samstag während des Schießens am Schützenheim in Winkhausen, bei der Kranzniederlegung am Ehrenmal und schließlich beim Einmarsch zum Schützenball in der Brügger Vereinshalle begleitet. Nach der feierlichen Inthronisation, die während des Balles erfolgt war, war es die erste Amtshandlung des neuen Schützenkönigs, den Königsorden an seine Vorgängerin Kerstin Kipar und deren Prinz Michael zu überreichen. Günter Bung ehrte darüber hinaus Dieter Weiß für seine langjährigen Verdienste für den Brügger Schützenverein in verschiedenen Vorstandsämtern mit einer besonderen Auszeichnung des Westfälischen Schützenbundes: dem Westfalenstern an der Lippischen Rose. Weitere Ehrungen gingen an die Jubilare des Vereins: Gerhard Dahlhaus (50 Jahre), Inge Cordt (40 Jahre) und Ruth Stuka (25 Jahre).

Mehr Bilder gibt es hier

Schützenfest in Brügge am Sonntag

Zum Ball begrüßte Bung neben den auch am Sonntag vertretenen Vereinen Vertreter der Vereinigten Schießclubs, des Kiersper und des Rahmeder Schützenvereins sowie des befreundeten Vereins Wildschütz Aue, die neben ihrem Kaiserpaar Harald und Annemarie Schiffers auch das Bundeskönigspaar des Bergischen Schützenbundes Dieter und Heike Bornewasser mitgebracht hatten. Zum Tanz spielte die Band Let’s Dance.

Während des Vogelschießens, das am Samstagnachmittag begonnen hatte, waren die Brügger Schützen weitgehend unter sich. Kerstin Kipar gab als scheidende Königin den ersten Schuss ab. Danach reihte sie sich gemäß ihrer gezogenen Startnummer in die Reihe der Teilnehmer ein. Nach nur zwölf Minuten fiel um 15.52 Uhr bereits die Krone durch einen Schuss von Siegfried Altmann. Günter Bung holt nur sechs Minuten später den Apfel und weitere sechs Minuten später folgte Karl-Heinz Haldimann mit dem Zepter. Der linke Flügel erwies sich dann als sehr hartnäckig – und das lag nicht nur an der etwa viertelstündigen Pause, die die Schützen einlegten. Erst um 16.57 Uhr war Günter Walther erfolgreich. Um 17.13 Uhr sicherte sich Inge Schürfeld den rechten Flügel. Es folgte erneut eine Pause, bevor Jopke und seine beiden Mitstreiter auf den Vogel anlegten. Dieser fiel um 17.40 Uhr.

Nach dem Festzug klang das Schützenfest gestern mit einem Frühschoppen aus, zu dem die Hagener Players die Musik lieferten. - gör

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare