111 Dinge (9): Sonntags beim Lach-Yoga im Selbsthilfezentrum mitmachen

+
Selbst wenn man gar nicht lachen will: irgendwann lacht jeder los.

LÜDENSCHEID - Eine der schönsten und einfachsten Sprachen der Welt ist das Lachen. Es verbindet und öffnet nicht nur sinnbildlich Türen. Diese Türen öffnen sich an jedem zweiten Sonntag eines Monats in einem ganz besonderen Club der Stadt.

Von Monika-Marie Finke

Und hinter diesen Türen wird gelacht, was das Zeug hält. Worten werden dort einfach durch Lachen ersetzt. Wie zum Beispiel bei einem imaginären Begrüßungszeremoniell, bei dem jeder der Teilnehmer des Lach-Yoga-Clubs mit Lachen in den unterschiedlichsten Facetten eine Unterhaltung führt.

Lach- Yoga findet an jedem zweiten Sonntag des Monats von 17.30 bis 18.30 Uhr.im Selbsthilfezentrum, Freiherr-vom-Stein-Straße 20 (das ist schräg gegenüber vom Kulturhaus), statt. Informationen gibt es unter Tel. 0 23 51 / 5 49 54 bei den Moderatoren Kordula und Helmut Lüttringhaus.

Oder ‚Lachpfeile’ werden abgeschossen. Das Ganze hat viel mit Pantomime zu tun. Lustig sieht es auf jeden Fall aus. Auch wenn einem selbst gerade nicht nach Lachen zumute ist, irgendetwas setzt diesen Impuls dann doch in Gang und man macht einfach mit. „Wer lacht, befindet sich in der Gesellschaft der Götter“, heißt es im Buddhismus. Und dass Lachen die beste Medizin ist, weiß der Volksmund seit langem. Lachen ohne Grund und dazu Yoga – der Gedanke ist anfangs schon ein wenig seltsam.

Aber wer es einmal erlebt hat, fühlt sich danach leicht wie eine Feder. Grimassen ziehen wie ein Löwe, zu lachen und dem Anderen dabei in die Augen zu sehen – das lässt einen wieder Kind sein. Albernheit kommt hoch, ein Gefühl von Leichtigkeit und Unbeschwertheit. Es macht einfach Spaß. Atemübungen und ein Auflockern des Körpers gehören beim Lach-Yoga dazu. Mit Klopfübungen wird der Schalk im Nacken geweckt, die Thymusdrüsen werden aktiviert, dem Genie im Knie wird Beachtung geschenkt.

Und wenn dann die Pantomime hinzukommt, springt der Funke schnell über. Es fühlt sich an, als bestünde man aus tausenden Glückshormonen. Und wissenschaftlich belegt ist ja auch, dass schon das Hören von Lachen spezielle Nervenzellen in Gang bringt. Der Kreislauf läuft auf Hochtouren, die Atmung wird absolut gefordert und auch die Muskeln haben zu tun. Manche Leute hatten schon ein wenig Muskelkater vom Lachen. Auf jeden Fall lässt sich mit Lachen schlechte Laune und auch Kummer oder Angst auflösen. Es ist ein schon ein Phänomen, wie für einen Zeitraum die Probleme und Sorgen wie weggepustet werden. Und eine Minute Lachen soll genauso gesund sein wie zehn Minuten joggen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare