111 Dinge (54): Knax-Party im Nattenberg-Stadion mitfeiern

Ein Bühnenprogramm, das auch das Party-Motto aufgreift, gehört zu jeder Knax-Party im Nattenberg-Stadion dazu. Dabei sollen die Besucher nicht nur zuschauen, sondern mitgestalten

Der Rucksack ist gepackt: Picknickdecke, Sonnencreme, Handtücher und vor allem Wechselwäsche. Viel Wechselwäsche. Denn es dürfte ein feuchtfröhlicher Nachmittag werden im Stadion.

Die erste Knax-Party ging im Jahr 1995 über die Bühne - anlässlich des Jubiläums „150 Jahre Sparkasse Lüdenscheid“. Das Stadtjugendamt war von Beginn an als Organisator mit im Boot, das Konzept entwickelte seinerzeit Stadtjugendpfleger Franz-Josef Lexen. Austragungsort ist seit jeher das Nattenberg-Stadion mit ausreichend Platz für die vielen Angebote und Besucher. „Aufgrund des großen Zuspruchs während und nach der ersten Knax-Party war für uns schnell klar, sie jährlich fortzusetzen“, erinnert sich Sparkasse-Sprecher Thomas Meermann an die Anfänge. „Dass es sie im Jahre 2012 auch noch geben würde, haben wir uns damals aber sicher nicht vorstellen können.“

Sparkasse und Stadtjugendförderung haben wieder zur Knax-Party eingeladen – und etliche Lüdenscheider Familien pilgern zum Nattenberg, in freudiger Erwartung von Spielen, Spaß und nassen Füßen.

Zum 18. Mal jährt sich am Samstag, 7. Juli, das Spektakel, das in jedem Sommer als das größte Familienfest der Stadt gilt. Bis zu 4500 Menschen strömten schon ans und ins Stadion. Selbst bei schlechtem Wetter – wie in den beiden zurückliegenden Jahren – zählten die Veranstalter immerhin noch um die 2000 Besucher, die statt Badehosen eben Regenjacken im Gepäck hatten, frei nach dem Motto „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung“. Und so gilt die Knax-Party für Kinder und Erwachsene Jahr für Jahr als Familienfest im ganz großen Stil.

Die Zutaten für den bunten Spaß- und Spiele-Eintopf sind stets die gleichen: Mehrere überdimensionale Hüpfburgen, ein großer Parcours mit Geschicklichkeitsspielen, ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm, zudem zahlreiche Verpflegungs-Stände und ein separater Spiele-Bereich für die Jüngsten gehören zum Grundrezept der Knax-Party. Garniert wird das Spektakel seit einigen Jahren durch Wasserrutschen, vor denen – Sonnenschein vorausgesetzt – die Warteschlangen meist am längsten sind. Aber der Knax-Party-Besucher ist geduldig, weiß sich mit Eis oder Waffeln die Zeit zu verkürzen oder schwatzt während des Anstehens mit Nachbarn, Klassenkameraden und Spielgefährten, die an diesem Tag natürlich auch da sind. Verabredungen braucht es nicht, man trifft sich eben einmal im Jahr auf der Knax-Party.

Auf dem Rasen reiht sich eine Decke an die andere, werden mitgebrachte Erfrischungen oder Leckeres von der Schlemmer-Meile herumgereicht und die neuesten Neuigkeiten ausgetauscht, während die Kleinsten gestillt und die Größeren abgetrocknet und umgezogen werden, um gleich darauf zur nächsten Spielstation zu entschwinden. Information gehört am Knax-Party-Tag natürlich auch dazu. So erfahren die Kleinen hier ganz spielerisch etwas über die Zahnpflege oder können dort Düfte aus der Natur erschnüffeln.Rund 120 Helfer sorgen vor Ort für einen reibungslosen Ablauf der Party, reichen Hände beim Balancieren, sorgen für ausreichend Luftzufuhr in den Hüpfburgen, stellen Laufzettel und Urkunden aus oder „Spülen“ die Wasserrutschen. Kai Pritschow (Sparkasse) und Jessica Schmidt (Jugendamt) haben als Hauptverantwortliche ein Auge darauf, dass alles klappt. Auf und hinter der Bühne ist Marco Köhler (Schubidu) der Chef. Je nach Motto der Knax-Party läuft dort den ganzen Nachmittag über ein Programm zum Mitlachen, -machen und -singen.

Apropos: Erst seit 2009 wird die Knax-Party unter ein Motto gestellt. So gab es am Nattenberg schon Ritter, wilde Tiere oder Piraten zu erleben. In diesem Jahr ziehen dort Glanz und Glamour des Filmgeschäfts ein: „Knax goes Hollywood“ heißt das Thema, das sich in den Spieleangeboten wiederfinden wird: Da gibt es die „Cars“-Hüpfburg, die „Popeye“-Riesenrutsche, den „Jurassic Knax-Park“, die große „Schatzinsel“ oder auch das „Star Knax“-Space Shuttle.

Im Spiele-Parcours müssen Film-Melodien zugeordnet, auf dem „Walk of Fame“ gewandelt oder ein Foto-Shooting bewältigt werden. Riesen-Trampoline vermitteln ein „Spiderman“-Gefühl und mit Kettcar und Bobbycar geht es in die „Didi-Bond“-Verfolgungsjagd. In Maske und Requisite können sich die kleinen Stars den letzten Schliff holen – oder gleich verkleidet zum Nattenberg kommen.

Erste Klappe für „Knax goes Hollywood“ ist um 13 Uhr. Der Eintritt ist wie immer frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare