111 Dinge (21): Beim winterlichen „Sporteln am Sonntag“ mitmachen

Am liebsten ist es den Organisatoren, wenn ganze Familien gemeinsam „sporteln“.

LÜDENSCHEID - Spiel, Spaß und Spannung für die ganze Familie - das bietet das „Sporteln am Sonntag“. Das offene Bewegungs- und Freizeitangebot wird unter Mitwirkung des Bündnisses für Familie, durch die Stadt Lüdenscheid und in Kooperation mit Sportvereinen und sozialen Einrichtungen durchgeführt.

Von Christina Grégoire

In den Wintermonaten werden dazu an jeden zweiten Sonntag im Monat zwei Turnhallen mit einfachen Mitteln zu bunten Bewegungslandschaften und kreativen Abenteuerspielplätzen umgebaut. Während draußen winterliche Temperaturen herrschen, geht es in den Sporthallen heiß her: Da wird balanciert, geklettert, gesprungen und gehüpft. Aus Matten werden Riesenrutschen oder Kletterspalten, aus Seilen und Stangen werden weit-schwingende Schaukeln. Die in den Sporthallen vorhandenen Kästen und Geräte sowie viele weitere Materialien werden für den Aufbau eines Spieleparadieses genutzt.

Info: Das „Sporteln“ ist ein kostenloses Angebot der Stadt Lüdenscheid, des Bündnisses für Familie und verschiedener Kooperationspartner wie Sportvereinen und sozialen Einrichtungen. Eingeladen sind Familien mit Kindern vom Lauflernalter bis acht Jahren. Sportliche Kleidung und Hallenturnschuhe werden empfohlen. „Sporteln“ findet von November bis März an jedem zweiten Sonntag im Monat in der Zeit von 10 bis 13 Uhr an wechselnden Standorten statt. Informationen gibt es bei Dierk Gelhausen, Sportabteilungsleiter der Stadt Lüdenscheid, Tel. 0 23 51 / 17 12 26.

Kinder und Eltern, aber auch Großeltern oder andere Betreuungspersonen, finden in den Sporthallen viel Platz zum gemeinsamen Spielen, Toben, Klettern, Laufen, Hüpfen und Springen. Zudem stellt das Sportamt der Stadt Lüdenscheid immer seine Bewegungskoffer zur Verfügung, welche die Kinder mit Diabolos, Bällen und Keulen zum Jonglieren animieren. Das fördert nicht nur die Auge-Hand-Koordination, sondern auch das Selbstbewusstsein. Und da sportliche Bewegung bekanntlich den Appetit fördert, sind auch die Lüdenscheider Nachrichten immer vertreten und bieten den kleinen und großen Sportlern zur Erfrischung frisches Obst an.

„Gesportelt“ wird unter fachlicher Betreuung von ausgebildeten Übungsleitern und weiteren Helfern sozialer Einrichtungen. Während die Kinder hüpfen, springen, schaukeln, klettern oder jonglieren, nutzen viele Eltern die Gelegenheit zum geselligen Austausch. Denn das Sporteln ist mittlerweile zum festen Bestandteil geworden und gilt in den einzelnen Stadtteilen als Kommunikationsbörse.

Das Sporteln ist seit einigen Jahren fest im städtischen Terminkalender verankert. Es genießt bei der Bevölkerung ungebrochene Popularität und stets wachsendes Interesse. Jedes Jahr finden sich mehr Kinder mit ihren Eltern ein. Die Grundidee hat überzeugt: spielerische Bewegung im Kreise der Familie, ohne Zwang, Kosten und Leistungsdruck. Dafür aber mit viel Kommunikation und Harmonie. Es geht darum, dass Eltern oder Großeltern gemeinsam mit ihren Kindern oder Enkeln ein paar fröhliche Stunden erleben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare