111 Dinge (11): Original Lüdenscheider Bier im Brauhaus Schillerbad trinken

+
Am Zapfhahn schnell, am Tisch stets freundlich: Kellnerin Steffi sorgt im Brauhaus Schillerbad gemeinsam mit ihren Kollegen, die hinter der Theke und in der Küche tätig sind, für zufriedene Gäste.

LÜDENSCHEID - Helles, Schwattes oder Pils – vor dieser Wahl steht der Gast des Brauhauses Schillerbad an der Jockuschstraße 3. Aber egal, was letztlich frisch gezapft aus dem Bierkrug oder Glas in die Kehle fließt, eines steht fest: „Made in Lüdenscheid“ sind alle Biere.

Von Thomas Krumm

Geöffnet ist das Brauhaus Schillerbad am Rosengarten montags bis donnerstags von 11 bis 24 Uhr. An Freitagen und Samstagen sind die Gäste in der Zeit von 11 bis ein Uhr nachts willkommen. Sonntags stehen die Brauhaustüren von 11 bis 24 Uhr offen. Die aktuelle Speisen- und Aktionskarte sowie viele Informationen zu den Biersorten und dem zum Brauhaus gehörenden Hotel finden Interessierte auf www.brauhaus-schillerbad.de.

Für jeden Geschmack ist auf der Bierkarte etwas dabei. Mit dem untergärigen, mild gehopften Vollbier „Medardusbräu“ fiel im November 1994 der Startschuss der Braugeschichte im Schillerbad. Am ersten Jahrestag kam dann das „Schwatte“, ein untergäriges Vollbier, dazu. Gemeinsam mit dem Medardus-Aroma-Pils, Weizenbier und diversen Saisonbieren wie dem „Osterbräu“, dem „Maibock“, dem Winter- oder Weihnachtsbier, zieht es Bierliebhaber aus Lüdenscheid an. Doch auch aus dem Ruhrgebiet oder dem Ostseebad Kühlungsborn reisen die Bierliebhaber an, um sich den Gerstensaft aus Lüdenscheid schmecken zu lassen. Zuhause können die Fans der Brauhaus-Biere den Gerstensaft ebenso genießen. In Bügelflaschen im praktischen Sechserkasten oder im Fass gibt es das „Medardusbräu“, das „Schwatte“ und natürlich auch das Medardus-Aroma-Pils zu kaufen. Nachgefragt wird dieses Angebot von vielen Gästen, wie die Servicekräfte des Brauhauses Schillerbad aus Erfahrung wissen.

Für den Gast des Schillerbades ist die Brautechnik mit Kesseln und Rohren von fast allen Sitzplätzen aus gut sichtbar. Ob in einer eher privaten Nische, an der Theke oder auf der Empore – einen bequemen Platz zum Biergenuss können mehr als 350 Gäste finden. Im Sommer können die Gäste ihre Getränke im Biergarten trinken und sich dazu Köstlichkeiten vom Grill schmecken lassen.

Denn neben der Bierkarte kann sich auch die Speisenauswahl sehen lassen. Gut bürgerliche Küche prägt die Karte. Schnitzel, Krüstchen, Grünkohl mit Mettwurst und Bratkartoffeln, Himmel und Erde, Rinderrouladen mit Rotkohl und Spätzle, eine halbe Haxe mit Knollensalat, gebratener Leberkäs und andere Hausmannskost-Klassiker schmecken zu einem frisch gezapften Bier noch besser. Aber auch Pizzen werden serviert – natürlich mit einem besonderen Clou versehen. Der Teig wird nach hauseigenem Rezept mit Treber und Bier hergestellt. Ein gutes Preisleistungsverhältnis und ein schneller und freundlicher Service sind weitere Pluspunkte, die einen Besuch im Brauhaus Schillerbad lohnen.

Feuchtfröhlich ging es in dem historischen Gebäude an der Jockuschstraße übrigens schon seit seiner Erbauung im Jahre 1905 zu. Damals wurde es von den Lüdenscheidern als Volksbadeanstalt genutzt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare