1. come-on.de
  2. Lüdenscheid

Digitale Parkraumüberwachung: Falschparker werden gefilmt

Erstellt:

Von: Kerstin Zacharias

Kommentare

Digitale Parkraumüberwachung mithilfe von Parkvision
Große Hinweistafeln weisen auf die Videoüberwachung des Kundenparkplatzes am Mix Markt hin. © Zacharias, Kerstin

Parkplätze sind heutzutage ein begehrtes Gut - gerade in Innenstädten. Um seinen Kunden auf dem markteigenen Parkplatz Stellflächen zu sichern, geht der Mix Markt am Bräucken seit August neue Wege: mit einer digitalen Parkraumüberwachung.

Lüdenscheid - Parkplätze sind heutzutage ein begehrtes Gut: Gerade in Innenstädten wie in Lüdenscheid ist es oftmals schwierig, sein Auto nah am Zielort abzustellen. Und so weicht der eine oder andere auch gerne einmal auf Flächen aus, die eigentlich privat oder Kunden vorbehalten sind. Kein Wunder also, dass viele Supermarktketten und Discounter entsprechende Schilder aufstellen und sich vorbehalten, widerrechtlich geparkte Fahrzeuge abschleppen zu lassen.

Parkvision übernimmt digitale Parkraumüberwachung

Einen anderen Weg geht seit diesem Monat der Mix Markt am Bräucken: Die Verantwortlichen greifen im Hinblick auf ihren privaten Kundenparkplatz auf die Parkraumaufsicht des Unternehmens Parkvision zurück – mittels digitaler Parkraumüberwachung.

Große Hinweistafeln an allen Zufahrten des Parkplatzes weisen auf diese Neuerung hin – ebenso auf die Datenschutzrichtlinien sowie mögliche anfallende Kosten für Falschparker. Denn, so schreibt das Unternehmen auf seiner Homepage, diese werden von Kunden „garantiert differenziert.“

Soll heißen: Mit der digitalen Parkraumüberwachung und Laufwegerfassung von Parkvision würden Kunden unkenntlich gemacht und von Falschparkern differenziert. Wer also falsch parkt, muss mit einer sogenannten Vertragsstrafe rechnen. Ein konformer Datenschutz werde bei der Parkraumüberwachung gewährleistet, heißt es vom Unternehmen weiter. Personen, Tiere und personenbezogene Daten würden mithilfe einer hauseigenen intelligenten Software unkenntlich gemacht und getrackt.

Probleme mit Falschparkern zulasten der Kunden und Umsätze

Man wolle wirklich niemanden vergraulen, betont Thomas Alschewski, Bezirksleiter beim Unternehmen Mix Markt. Aber in der Vergangenheit hätten die Probleme mit Falschparkern deutlich zugenommen – zulasten der Kunden und des Umsatzes. „Das ist dann irgendwann nicht mehr zu kompensieren.“

Und: Auch die Anlieferung des Marktes sei zunehmend erschwert worden. Weil sich die Situation trotz Hinweisen, unter anderem an umliegende Mieter, nicht gebessert habe, habe man sich für die Parkraumüberwachung entschieden – wie an anderen Standorten der Supermarkt-Kette auch. „Dort ist die Resonanz positiv und die Situation hat sich verbessert“, betont Alschewski.

Geprüft werde derzeit noch, inwieweit die Kunden-Regelung am Sonntag greifen soll. „Da sind wir noch in der Abstimmung.“

Überwachung im privaten Raum durchaus üblich

Eine Überwachung mittels Kamera im privaten Raum, unter anderem auch in Parkhäusern oder in Geschäften/Märkten, sei mittlerweile durchaus üblich, weiß auch die Stadtverwaltung. „Und solange dabei kein öffentlicher Raum, beispielsweise ein Gehweg, erfasst wird, ist dies auch zulässig.“

Auch interessant

Kommentare