Dieter Dzewas wettet gegen Markus Hacke um ein neues Cello

+
Es geht um möglichst viele Celli: Markus Hacke (rechts) ist der Wettgegner von Bürgermeister Dieter Dzewas (Mitte) und dem Team der Musikschule um Franz Schulte-Huermann, Katja Fernholz-Bernecker und Christa Radermacher (von links).

Lüdenscheid - Viele Veranstaltungen und Aktionen hat die Musikschule der Stadt Lüdenscheid anlässlich ihres 50-jährigen Bestehens in diesem Jahr bereits absolviert. Nun kommt eine Jubiläums-Wette hinzu. Als oberster Dienstherr der Musikschule wettet Bürgermeister Dieter Dzewas, dass am 12. Dezember 50 Cellisten und Kontrabassisten das Stück „Happy Noël – Vom Chrimi zum Kristbaum“ im Bürgerforum des Rathauses aufführen werden.

Wettgegner ist Markus Hacke, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Lüdenscheid. Sollte das Team der Musikschule Erfolg haben und genügend Musiker zusammenbekommen, stiftet die Sparkasse der Musikschule für ihren Instrumentenfundus ein neues Cello. Behält Markus Hacke recht – „Ich glaube nicht, dass das gelingt, das wären ja zwei komplette Schulklassen nur mit Celli oder Kontrabässen“ –, werden „tieftraurige“ Musikschüler im Foyer der Sparkasse „tiefsinnige Weihnachtslieder“ spielen.

So ist der Einsatz formuliert, den die Wettpaten am Dienstag mit Musikschulleiter Franz Schulte-Huermann, seiner Stellvertreterin Katja Fernholz-Bernecker und Cello-Lehrerin Christa Radermacher vorstellten. Einig waren sich alle: Das ganze soll vor allem Spaß machen.

Mit Stadtwetten kennt Bürgermeister Dieter Dzewas sich inzwischen aus – verloren hat er noch keine. Und so hofft er wieder auf einen Erfolg. Deshalb sind alle Cellisten und Kontrabassisten, egal welchen Alters, aus Lüdenscheid und Umgebung aufgerufen, sich zu beteiligen. Die Idee zur Wette stammt von Christa Radermacher. Deren Vater Friedrich Radermacher hatte das Stück „Happy Noël – Vom Chrimi zum Kristbaum“ 1982 eigens für die Musikschule komponiert. Uraufgeführt wurde es von 36 Celli und Kontrabässen. Das Werk sei nicht ganz einfach zu spielen, erklärt die Cello-Lehrerin. Es verbinde Elemente aus traditionellen Weihnachtsliedern mit Themen aus Krimis und zeitgenössischen Harmonien.

Dzewas nutzte die Vorstellung der Wette, um den Verantwortlichen der Musikschule für ihr Engagement zu danken, das gerade im Jubiläumsjahr weit über den normalen Dienst hinaus gehe. Er hob die Bedeutung der musischen Bildung für die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern hervor. Dank galt auch der Sparkasse Lüdenscheid, die bereits vor Jahren die Ausrüstung für die Streicherklassen gestiftet hat. Celli in fünf Größen gibt es im Fundus, damit Kinder jeweils das für ihre Größe passende Instrument nutzen können. Markus Hacke sagte mit Blick auf die Unterstützung, die bereits durch seine Amtsvorgänger geleistet wurde: „Wir machen das gerne. Ich freue mich, dass ich auf so fruchtbarem Boden weiterarbeiten kann.“

Wer bei dem Wettauftritt mitspielen möchte, kann zur Vorbereitung Noten und CD des Stückes bei der Musikschule, Tel. 0 23 51 / 17 24 26, E-Mail musikschule@luedenscheid.de, anfordern. Eine gemeinsame Probe findet am Samstag, 12. Dezember, ab 10 Uhr im Bürgerforum des Rathauses statt. Die Aufführung ist für 11 Uhr vorgesehen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare