Dichteres Netzwerk im Stadtteil Honsel: Senioren sollen nicht vereinsamen

+
Kundenbetreuerin Ingrid Klaas von Sahle Wohnen (re.) und Susanne Zarges von der städtischen Stabsstelle Demografie im Begegnungsraum der Wohnungsgesellschaft.

Lüdenscheid - Ingrid Klaas, Kundenbetreuerin von der Wohnungsgesellschaft Sahle Wohnen, will ein dichtes Netzwerk für ein altersgerechtes Wohnen im Stadtteil Honsel/Eichholz schaffen.

„Wir haben hier bei uns an der Glatzer Straße zwar schon seit Jahren im Begegnungsraum ein Angebot für aktives Seniorenwohnen mit Gymnastik und vielen Feiern, aber wir möchten es noch mehr ergänzen, damit die Senioren nicht vereinsamen.“ Aus der Stadtteilkonferenz im vergangenen Jahr ist zudem bereits der Tanztee im „Ciccolina“ erwachsen. Hier sind neben dem Pflegedienst Mani und Sahle Wohnen die Turboschnecken als Veranstalter mit im Boot. „Es gibt aber noch viel mehr Institutionen und Verbände in diesem Quartier, die beim Aufbau eines altersgerechten Stadtteils helfen können“, ist Ingrid Klaas sicher. Susanne Zarges von der städtischen Stabsstelle Demografie unterstützt das Projekt. „Dieser Stadtteil weist durchschnittlich die meisten Menschen im Seniorenalter auf.“ Um ihnen ein möglichst selbstständiges Wohnen zu ermöglichen, sollen zunächst drei Schwerpunkte angegangen werden:

- die Begegnung im Haus an der Glatzer Straße 55, die zum Austausch und zu Informationsveranstaltungen dienen soll,

- die Nutzung technischer Hilfsmittel (beispielsweise begehbare Badewannen), um alters- und behindertengerecht wohnen zu können

- und eine bessere Versorgung durch Dienstleister, zum Beispiel einen Lieferservice für Lebensmittel und andere Dienstleistungen.

Langfristig peilen die Organisatoren ein Quartiermanagement an. „Die Menschen wollen so lange wie möglich selbstständig in ihren Wohnungen bleiben“, weiß Ingrid Klaas. „Ihnen dies zu ermöglichen und Begegnungen zu fördern, das ist unser Ziel.“ Wer dem Netzwerk beitreten und es engmaschiger machen will, kann sich bei Susanne Zarges unter der Rufnummer  02 35 1/ 17 22 13 oder E-Mail demografie@luedenscheid.de melden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare