Fast 100-prozentige Auslastung

Trotz hoher Resonanz: MK schließt seine Schnelltest-Zentren

Corona-Schnelltest am Testzentrum des Märkischen Kreises
+
Vor dem Friseurbesuch erst einmal zum Corona-Schnelltest – das verlangt der Märkische Kreis in seiner jüngsten Schutzverordnung.

Der Märkische Kreis wird das Schnelltest-Angebot an seinen beiden Abstrichstellen in Lüdenscheid und Iserlohn zum 31. Mai einstellen. Das teilte die Pressestelle des Kreises am Freitag mit. PCR-Tests werden weiterhin durchgeführt.

Seit dem 15. März hatte der Kreis in Lüdenscheid an der Bahnhofsallee und in Iserlohn an der Seeuferstraße kostenlose Corona-Schnelltests – sogenannte Bürgertestungen – angeboten. „Die Möglichkeit zur Testung ist sehr gut angenommen worden, denn die Testzentren waren zu fast 100 Prozent ausgelastet. Bis zu 500 Schnelltests sind pro Tag erfolgt. An beiden Standorten waren es somit etwa 24 000 PoC-Tests seit Mitte März“, heißt es in der Bilanz des Kreises.

Dass das Schnelltest-Angebot des Kreises dennoch zum Monatsende eingestellt wird, liege daran, dass die Nachfrage der Bürger inzwischen auch ohne die Testangebote des Kreises gedeckt werden könne. „Wir haben ein flächendeckendes Testangebot im Märkischen Kreis geschaffen. Eine kreisweite Testabdeckung ist jetzt und in Zukunft gewährleistet“, sagt Dennis Montag, Leiter der MK-Testzentren. Bislang seien etwa 130 Teststellen vom Kreis „beauftragt“ worden – darunter Ärzte, Apotheker, Rettungs- und Hilfsorganisationen sowie andere Leistungsanbieter.

Bis zu 70 000 Tests in der Woche im Kreis

Zuletzt wurden im Durchschnitt bis zu 70 000 Tests pro Woche im Kreis durchgeführt. Sollte die Nachfrage steigen, könne das Angebot mit den bisherigen Teststellen in kürzester Zeit mehr als verdoppelt werden. Auch die Zulassung weiterer Teststellen sei im Bedarfsfall möglich.

PCR-Testungen werden weiterhin durchgeführt

Die PCR-Testungen von Kontaktpersonen (K1) werden dagegen weiterhin an den Abstrichstellen in Lüdenscheid und Iserlohn durchgeführt. Die Terminvereinbarungen koordiniert das Gesundheitsamt. Zudem gilt: Positiv getestete Menschen müssen sofort und ohne weitere Anordnung selbstständig für 14 Tage in Quarantäne. Bei Vorliegen eines positiven Coronaschnelltests ist geregelt, dass die Quarantäne direkt für den positiv Getesteten sowie für die Haushaltsangehörigen gilt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare