Demonstration: 100 Stimmen gegen Neonazis

+

LÜDENSCHEID - Es sollte ein klares Signal sein: Rund 100 Menschen haben am Samstagnachmittag in der Innenstadt gegen Neonazis und andere Formen des Rechtsextremismus demonstriert.

Zwar gelten die neonazistischen Aktivitäten in Lüdenscheid inzwischen als stark erschlafft – wie auch Redner bei der Demo einräumten. Doch eine Gewähr für die Zukunft sei das nicht. Deshalb die Demonstration. Außerdem wiesen die Organisatoren des Protests auf das Erstarken von Rechtsextremen im Internet und auf Übergriffe auf ausländische Mitbürger hin. Ein anderes Thema waren die NSU-Verbrechen.

Nach einem Rede-Auftakt auf dem Graf-Engelbert-Platz zog der Tross mit Plakaten und Parolen über die Wilhelmstraße zu einer Abschluss-Kundgebung im Rosengarten. Aufgerufen zu der Demo hatte das neu formierte „Bündnis gegen Rechts“. Flagge zeigten an diesem Tag etwa Freunde des Autonomen Jugendzentrums Lüdenscheid, Jusos, Akteure der Lüdenscheider Friedensgruppe sowie Abordnungen mehrerer sozialistischer Vereinigungen. - dt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare