Demo gegen höhere Hundesteuer am Samstag

Monika Dobner

Lüdenscheid - Zu einer Demonstration gegen die Erhöhung der Hundesteuer ruft Monika Dobner für Samstag um 11 Uhr auf dem Lüdenscheider Rathausplatz auf. Die Vorsitzende der Lüdenscheider Pfötchenhilfe ist sehr erbost über die Pläne der Stadt und rief sofort eine Gruppe „Gegen die Erhöhung der Hundesteuer“ ins Leben.

Zu der Demo sollen nicht nur Hunde, sondern auch Banner und Plakate – und wenn möglich Megaphone - mitgebracht werden. Wie hier bereits berichtet, steigt die Hundesteuer ab dem 1. Januar von 85,20 Euro auf 120 Euro. Wer einen zweiten Vierbeiner hält, muss 300 Euro zahlen, Besitzer von drei Hunden werden mit 540 Euro zur Kasse gebeten. Mehr als 3000 Hundehalter, die in Lüdenscheid ihren Hauptwohnsitz haben, werden in den nächsten Tagen ihren Bescheid erhalten. Rund 300 Hundebesitzer wird es besonders schwer treffen, da sie mehrere Hunde besitzen.

Durch die neue Besteuerung der Hunde erwartet die Stadt jährliche Mehreinnahmen von 125 000 Euro. Schon 2012 war die Erhöhung der Hundesteuer vom Rat verabschiedet worden. Im Rahmen der Demo hofft Monika Dobner von heimischen Politikern, die sie per Mail eingeladen hat, Antworten auf ihre Fragen zu bekommen. Zudem will sie in den nächsten Tagen in Erfahrung bringen, ob eine Sammelklage Aussicht auf Erfolg haben wird. „Wir sind gegen die Erhöhung der Hundesteuer und fordern Rabatt für den Zweit- bzw. Dritthund. Wir wünschen uns eine umzäunte Hundewiese für unsere Tiere, wo sie ohne Leine laufen und miteinander spielen können. Für Aufsicht und Sauberkeit sorgen wir selber. Außerdem fordern wir mehr Automaten für Hundekotbeutel. Auch die Steuerbefreiung für Hunde aus dem Tierheim muss bestehen bleiben“, so Dobner, die im Januar 2011 die Lüdenscheider Pfötchenhilfe ins Leben rief, um bedürftige Tierhalter davor zu bewahren, aus Geldnot ihre Lieblinge ins Tierheim geben zu müssen.

„Für viele ältere oder kranke Menschen ist ihr Hund oft der einzige treue Begleiter. Wenn nun die Steuer so dramatisch steigt, befürchten wir, dass die Tierheime viele Hunde aufnehmen müssen“, sagte die Vorsitzende der Pfötchenhilfe. „Dabei war die Hundesteuer in Lüdenscheid bislang schon auf einem recht hohen Niveau. Meine Tochter wohnt in Hessen und zahlt dort für ihre zwei Hunde 60 Euro jährlich – 40 Euro für den ersten, 20 Euro für den zweiten Hund.“

Nach LN-Informationen geht die Demo nicht von der Pfötchenhilfe aus, denn einige Vorstandsmitglieder haben sich bereits ganz klar davon distanziert. - CG

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare