Demenz-Sportgruppe der Turbo-Schnecken trainiert weiter

+
Arbeit mit dem Zauberseil: So kommen die Teilnehmer spielerisch in Bewegung.

Lüdenscheid - „Es geht weiter!“ Diese Nachricht konnten die Kursleiterinnen Christine Fischer und Christa Timm den Teilnehmern der Demenz-Sportgruppe überbringen. Sechs Menschen mit demenziellen Erkrankungen haben in den vergangenen Wochen gemeinsam mit ihren Kursleiterinnen im Schneckenhaus daran gearbeitet, mobiler zu werden und wieder Freude an der Bewegung zu bekommen.

Der erste Block des Sportangebots fand im Rahmen des NRW-weiten Modellprojekts „Sport für Menschen mit Behinderungen“ statt. Die erste Testphase für das Turbo-Schnecken-Angebot ist nun ausgelaufen. Das heißt für die Teilnehmer: Sie können weiterhin gemeinsam trainieren, müssen aber ab jetzt Kursgebühren entrichten.

„Für zehn Übungsstunden müssen die Teilnehmer 50 Euro zahlen“, erklärte Christine Fischer von den Turbo-Schnecken. Martina Achenbach vom Sozialen Dienst des Amalie-Sieveking-Hauses freute sich sehr über die Fortführung der Sportgruppe: „Ich komme mit zwei Bewohnern aus unserer Einrichtung hierher ins Schneckenhaus. Und ich sehe, wie sehr sie von dem Angebot profitieren.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare