„Dankeschön“ bei Jubilarehrung in Haus Hellersen

Geschäftsführung, Verwaltungsleitung und des Betriebsrat ehrten langjährige Mitarbeiter von Haus Hellersen.

Lüdenscheid - Eine Jubilarehrung brachte in Haus Hellersen die Pflege- und Betreuungskräfte aus den unterschiedlichen Wohn- und Fachbereichen zusammen. Geehrt wurden die Mitarbeiter der offenen Psychiatrischen Pflege- und Betreuungseinrichtung in Lüdenscheid für ihre 10-jährige, 25-jährige sowie 40-jährige Betriebszugehörigkeit in den letzten drei Jahren.

„Oftmals sind sie nicht nur Bezugspersonen für die Bewohner von Haus Hellersen, sondern ersetzen in vielen Fällen auch Familie und Freunde. Nicht zuletzt aus diesem Grunde setzt die Einrichtung auf Erfahrung und Kontinuität bei den Mitarbeitern, erklärte Verwaltungsleiter Holger Bursian.

Er begrüßte die Jubilare: „Wir freuen uns sehr, sie zu ehren und ihnen Dank auszusprechen für ihre Leistung in Haus Hellersen, für ihre Umsicht und ihre menschlichen und fachlichen Fähigkeiten im Umgang mit Bewohnern, Angehörigen, Besuchern und Kollegen – jeder in seinem Bereich. Jeder unserer Mitarbeiter ist am Erfolg unseres Hauses beteiligt, und die jüngeren Mitarbeiter profitieren von den langjährigen Erfahrungen der älteren Kollegen – das steigert die Leistung des gesamten Teams.“

Ganz besonders erfreut war auch Geschäftsführer Michael Poschmann aufgrund der großen Anzahl an Jubilaren. „Jedes Jahr ehren wir eine Gruppe an langjährigen Mitarbeitern. Das macht mich auch ein wenig stolz.“ Michael Poschmann überreichte jedem persönlich als Anerkennung für die langjährige Mitarbeit in Haus Hellersen einen Blumenstrauß und einen Scheck über 300 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare