Gefahr durch Mineralfaserwolle

Dach einsturzgefährdet! Halle im MK wird für Schüler gesperrt

+
Die Halle in Lüdenscheid ist bis auf Weiteres gesperrt.

Lüdenscheid – Die Sporthalle des Geschwister-Scholl-Gymnasiums am Staberg ist bis auf Weiteres für den Unterricht und für die Nutzung durch Vereine gesperrt. Das Dach ist einsturzgefährdet.

Das gab Bürgermeister Dieter Dzewas am Montag in der letzten Ratssitzung vor der Sommerpause bekannt. Bei einer Überprüfung des Hallendachs haben sich laut Dzewas „Zweifel an der Tragfähigkeit“ ergeben, weitere Untersuchungen sollen folgen. 

Zudem hätten die Fachleute festgestellt, dass es eine mögliche Gefährdung durch den Einbau von Mineralfaserwolle als Dämmstoff im Geräteraum gibt. Nun soll das Material entfernt werden. 

Ob die Sanierung des Gebäudes vor Ende der bevorstehenden Sommerferien erledigt werden kann, ist nach Angaben des Verwaltungschefs noch unklar. Möglicherweise muss der Sportunterricht der beiden Staberger Gymnasien auch nach den großen Ferien in der Turnhalle des Zeppelin-Gymnasiums erteilt werden. 

Noch nicht geklärt ist auch der finanzielle Aufwand, der erst nach einer abschließenden Begutachtung der Dachkonstruktion feststehen soll. Bei Bedarf wird der Ältestenrat im Sommer über die Bereitstellung von außerplanmäßigen Mitteln entscheiden müssen.

Einige Lüdenscheider Sportvereine nutzen die Halle für den Trainingsbetrieb: Es sind unter anderem der TuS Bierbaum (Volleyball), TSG Lüdenscheid (Tanzen), Skiklub Lüdenscheid und der ASV Lüdenscheid (Boxen).

Wegen einer länger angemeldeten Veranstaltung mussten die Vereine bereits in dieser Woche auf die Nutzung verzichten. In den Sommerferien ist die Halle ohnehin gesperrt. Sollte die Sperrung auch danach anhalten, hat die Stadtverwaltung einen Notplan entwickelt  "mit alternativen Hallen und fast gleichen Zeiten", wie es hieß. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare