Märkische Kliniken: Komplette Etage wird zur Corona-Station

+
Am Klinikum Hellersen wird eine ganze Etage zur Behandlung von Covid-19-Patienten umgebaut.

Lüdenscheid  -  Die Märkischen Kliniken treiben in Lüdenscheid die Pandemie-Vorbereitungen wegen des Coronavirus mit großem Aufwand voran. Derzeit wird die komplette erste Etage im Klinikum Lüdenscheid zur Versorgung der Covid-19-Patienten eingerichtet.

28 Intensivbetten stehen bereits zur Verfügung, 24 weitere Beatmungsplätze können dort innerhalb eines Tages in Betrieb genommen werden. In den kommenden zwei Wochen sollen sieben Beatmungsgeräte geliefert werden. Weitere 26 Beatmungsgeräte wurden bestellt. Die Lieferzeit beträgt allerdings mehr als drei Monate.

Coronavirus in Lüdenscheid: Schutzmasken-Pflicht in kritischen Bereichen

Neben der Versorgung der Patienten steht auch der Schutz der Mitarbeiter ganz oben auf der Prioritätenliste. In kritischen Bereichen – wie in der Zentralen Notaufnahme, der Hals-Nasen-Ohrenklinik, der Dialyse, der Onkologie und der Intensivstationen – wurde durch den Krisenstab eine Schutzmasken-Pflicht angeordnet.

Eine generelle Pflicht zur Nutzung eines Mund-Nasen-Schutzes hat die Expertenrunde für die Angestellten des Klinikums aber nicht erlassen – auch um Materialressourcen zu sichern. „Eine Versorgung aller Mitarbeiter mit Schutzmasken ist aktuell aufgrund der schwierigen Beschaffung kaum zu realisieren.“ Laut Robert-Koch-Institut gebe es derzeit keinen Nachweis dafür, dass das ständige Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes das Risiko einer Ansteckung für eine gesunde Person verringert. 

Alle Informationen rund um das Coronavirus im MK gibt es hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare