Größere private Feiern und Osterfeuer sind verboten

+

Lüdenscheid - Im Kampf gegen das Coronavirus hatte die Stadt Lüdenscheid bereits im März alle genehmigten Osterfeuer abgesagt. Doch jetzt geht die Stadt noch einen Schritt weiter. Auch größere private Feierlichkeiten können vom Ordnungsamt überprüft und gegebenenfalls mit einem Bußgeld belegt werden, heißt es.  

Schon als eine der ersten Maßnahmen zum Schutz vor der Ausbreitung des Coronavirus‘ hatte die Stadt Lüdenscheid im März alle bereits genehmigten Osterfeuer abgesagt, erinnert die Stadt in einer Pressemitteilung. 

Mit einem Erlass schafft das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen weitere Klarheit. Osterfeuern sind nicht nur als Versammlungen verboten, sondern dürfen auch nicht zur Entsorgung von Grünabfällen missbraucht werden: „Ein genereller Entsorgungsengpass für Grün- bzw. Gartenabfälle besteht derzeit nicht und wäre im Übrigen auch nicht - wie teilweise von Kommunen geplant - über das Abbrennen von Osterfeuern unter Ausschluss der Öffentlichkeit zu lösen“, heißt es in dem Erlass.

Coronavirus: Grünabfälle können in Kleinleifringhausen entsorgt werden

In Lüdenscheid können Lüdenscheider Bürger ab sofort samstags unter anderem Rasen-, Baum- und Strauchschnitt auf der Mülldeponie Kleinleifringhausen abladen.

Nicht nur verbotene Osterfeuer, auch größere private Feierlichkeiten können vom Ordnungsamt überprüft und gegebenenfalls mit einem Bußgeld belegt werden. Noch Anfang der vergangenen Woche hatte die Stadt mitgeteilt, dass das Ordnungsamt und die Polizei trotz des Kontaktverbots keine Handhabe besitze, wenn in eigenen Gärten mehrere Personen gemeinsam ihre Zeit verbringen. 

Kleinere Zusammenkünfte im privaten Raum innerhalb der Familie werden hingegen nicht geahndet.

Die Stadt Lüdenscheid bittet aber alle Bürgerinnen und Bürger darum, weiterhin das Kontaktverbot für den öffentlichen Raum auch so weit wie möglich im privaten Bereich zu beachten.

Alle Informationen rund um das Coronavirus im MK.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare