Privatleute bieten ihre Hilfe an

Helfersdienste für Nachbarn in Quarantäne: MK-Facebook-Gruppe trifft Nerv

Coronavirus - Frankfurt
+
Alleinstehende Menschen in häuslicher Quarantäne könnten Hilfe benötigen, davon geht die Initiatorin einer Facebook-Gruppe aus. (Symbolbild)

Lüdenscheid - Mit einer Aktion bei Facebook hat Elvira Jimenez aus Brügge einen Nerv getroffen. Sie will Lüdenscheider mit Menschen zusammenbringen, die unter häuslicher Quarantäne stehen und niemanden haben, der sie unterstützt.

Die öffentliche Facebook-Gruppe hat den Namen "Corona Lebensmittel Versorgung häusliche Quarantäne im MK" und beschränkt sich nicht nur auf Lüdenscheid. 

Innerhalb kürzester Zeit meldeten sich dutzende Helfer, die für die Betroffenen einkaufen oder mit dem Hund spazierengehen wollen. Dabei geben sie den jeweiligen Ortsnamen an, in dem sie helfen wollen. 

"Die Idee dahinter ist, die Versorgung von möglichen erkrankten, mit leichten Symptomen, die in häuslicher Quarantäne sind, und eventuell Hilfe benötigen, zu organisieren. 

Es gibt einfach auch Menschen, die kein Familienanschluss vor Ort haben, oder deren finanzielle Mittel gering sind...hier geht's ganz nach dem Motto, Lüdenscheider helfen Lüdenscheidern... Die Aktion dient der reinen Vorsorge und praktischer Hielfestellung, und soll keine Panik schüren", schreibt die Iniatorin. 

Sie hat bereits Kontakt zum Kreisgesundheitsamt aufgenommen. Sollte die Behörde einen Kontakt zu hilfsbedürftigen Personen herstellen, könnten die privaten Helfer aktiv werden. 

Wer nicht bei Facebook aktiv ist, kann sich auch bei der Initiatorin per Mail an elvira.jimenez@freenet.de wenden.

Aktuell stehen in Lüdenscheid 34 Personen unter häuslicher Quarantäne, im gesamten Märkischen Kreis sind es 68. Der Märkische Kreis erwartet jedoch in den nächsten Tagen steigende Fallzahlen.

Alle Informationen aus dem Märkischen Kreis gibt es in unserem Newsticker zum Coronavirus

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare