Mit Ausnahmegenehmigung

Coronavirus: Chemie-Firma aus MK stellt Desinfektion her - für die Feuerwehr

+
Desinfektionsmittel stellte ein Lüdenscheider Unternehmen für die Feuerwehr her. 

Lüdenscheid – Desinfektionsmittel sind in Zeiten des Coronavirus knapp. Die Feuerwehr und auch der Rettungsdienst benötigen aber Unmengen davon. Eine Firma sprang ein. 

Eine Sondergenehmigung des Märkischen Kreises macht’s möglich: Das Lüdenscheider Unternehmen Steinebach-Chemikalien mit Sitz an der Lösenbacher Landstraße mischte quasi „auf kleinem Dienstweg“ Desinfektionsmittel für die Lüdenscheider Feuerwehr an.

„Wir machen das nur in Lüdenscheid“, erläuterte Geschäftsführer Holger Tschech auf Anfrage unserer Zeitung. Man habe aus Restbeständen kleine Kanistermengen Desinfektionsmittel anmischen können.

Tschech: „Das wird nicht unser Geschäftsmodell, und wir beliefern jetzt auch nicht Krankenhäuser oder so.“ Die Herstellung sei nicht kompliziert, eine Sondergenehmigung aber erforderlich. 

Alle Nachrichten zum Coronavirus im Märkischen Kreis lesen Sie in unserem Newsticker.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare