Ausgangsbeschränkungen möglich

Coronaschutzverordnung: Das kommt auf Lüdenscheid zu

Weihnachtsstimmung in der Fußgängerzone in Lüdenscheid.
+
Eine mit Menschen gefüllte Fußgängerzone, wie hier vor Weihnachten, wird es auch im Januar nicht geben.

Das Land Nordrhein-Westfalen hat die überarbeitete Coronaschutzverordnung veröffentlicht. So sehen die neuen Regelungen der Stadt Lüdenscheid aus:

Nach der überarbeiteten Coronaschutzverordnung gelten nach Auskunft der Stadt Lüdenscheid ab Montag, 11. Januar 2021 und zunächst bis zum 31. Januar die folgenden Corona-Regelungen.

Kontaktbeschränkungen

Personen aus einem Haushalt dürfen sich mit einer weiteren Person treffen.

Kinder, die im Haushalt leben, werden nicht mitgerechnet, dürfen also mitgebracht werden.

Getrennt lebende Eltern dürfen alle ihre Kinder treffen.

Ausnahmen gelten auch für die Beaufsichtigung unterstützungsbedürftiger Personen.

Partys und vergleichbare Feiern sind nicht erlaubt.

Steigt die 7-Tages-Inzidenz kreisweit über einen Wert von 200, kann der Kreis in Abstimmung mit dem Land NRW zusätzliche Maßnahmen anordnen. Denkbar wären zum Beispiel Ausgangsbeschränkungen.

Handel und Dienstleistungen

Der Einzelhandel bleibt bis auf die bekannten Ausnahmen (Waren des täglichen Bedarfs) geschlossen.

Geschlossene Läden dürfen bestellte Waren ausliefern oder versenden. Kunden können bestellte Waren abholen, wenn Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden. Dienstleistungen und Handwerksleistungen, bei denen ein Mindestabstand von 1,5 Metern zum Kunden nicht eingehalten werden kann, bleiben untersagt.

Davon ausgenommen sind weiterhin medizinisch notwendige Leistungen von Physio- und Ergotherapeuten, Podologen, medizinischen Fußpflegern, Logopäden, Hebammen, Hörgeräteakustikern, Optikern oder orthopädischen Schuhmachern.

Kultur und Bildung

Der Unterricht an Hochschulen, Pflegeschulen und allen anderen Bildungseinrichtungen ist mit wenigen Ausnahmen nur noch im Fernunterricht gestattet.

In Bibliotheken können Medien bestellt werden. Eine möglichst kontaktfreie Abholung, Auslieferung und Rückgabe von Medien ist erlaubt.

Der Betrieb von Fahrschulen ist für berufsbezogene Ausbildungen zulässig. Außerdem dürfen Personen, die bereits mehr als die Hälfte ihrer praktischen Ausbildungsstunden absolviert haben, weiter geschult und geprüft werden, wenn sie mindestens eine FFP-2-Maske tragen.

Für die städtischen Kultur- und Bildungseinrichtungen in Lüdenscheid, gelten derzeit die folgenden Regelungen:

In der Musikschule und der VHS findet kein Präsenzunterricht statt, es gibt aber Online-Angebote.

Die Stadtbücherei und das Stadtarchiv sind telefonisch erreichbar für Kunden. In der kommenden Woche folgen weitere Informationen zur kontaktfreien Ausleihe und Rückgabe von Medien in der Bücherei.

Die für Januar geplanten Veranstaltungen im Kulturhaus fallen aus. Der Ticketverkauf für kommende Veranstaltungen wird weiterhin ausgesetzt. Inhaber von Abos und Tickets, die ihre Karte online über die Webseite des Kulturhauses erworben haben, bekommen den Preis für die ausgefallenen Veranstaltungen automatisch auf ihr Bankkonto zurückerstattet. Einzeltickets, die an der Theaterkasse gekauft wurden, können dort zurückgegeben werden. Die Theaterkasse hat ab Dienstag, 12. Januar, zu folgenden Zeiten geöffnet: Dienstag, Donnerstag und Samstag: 10 bis 13 Uhr sowie Mittwoch und Freitag: 15 bis 18 Uhr.

Versammlungen und Veranstaltungen

Grundsätzlich bleiben alle Veranstaltungen bis zum 31. Januar 2021 untersagt.

Ausnahmen gelten für Veranstaltungen, die der Grundversorgung der Bevölkerung, der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung oder der Daseinsvorsorge dienen und die nicht auf einen Zeitraum nach dem 31. Januar 2021 verlegt werden können.

Ausgenommen sind auch Veranstaltungen zur Jagdausübung (in Gruppen von max. 5 Personen), wenn die untere Jagdbehörde feststellt, dass diese dringend erforderlich sind.

Freizeit, Sport, Gastronomie

Freizeiteinrichtungen bleiben weiterhin geschlossen.

Auch die Gastronomie muss geschlossen bleiben. Speisen können aber geliefert oder abgeholt werden.

Der Freizeit- und Amateursportbetrieb ist weiterhin in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Fitnessstudios, Schwimmbädern und ähnlichen Einrichtungen verboten. Sportliche Aktivitäten sind im Freien zulässig, wenn die geltenden Kontaktbeschränkungen eingehalten werden.

So ist auch Rodeln grundsätzlich erlaubt. Das Ordnungsamt der Stadt Lüdenscheid weist aber darauf hin, dass Rodelhänge gesperrt werden, wenn dort die Kontaktbeschränkungen nicht eingehalten werden. An beliebten Rodelhängen werden außerdem am kommenden Winterwochenende Parkverstöße konsequent geahndet und Fahrzeuge gegebenenfalls abgeschleppt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion