„Größere Ansammlungen von Jugendlichen“ im Visier

Corona-Streife im MK: Kontrolle der Corona-Regeln jetzt auch in Zivil

Das Ordnungsamt fährt regelmäßig Streife.
+
Das Ordnungsamt fährt regelmäßig Streife.

Um die Einhaltung der Coronaschutzverordnung zu kontrollieren, setzt das Lüdenscheider Ordnungsamt auch auf Kräfte in Zivil. Das bestätigte Stadtsprecherin Marit Schulte auf Anfrage.

Lüdenscheid – „In Zivilkleidung wird vor allem dann gearbeitet, wenn die Lage observiert werden soll, zum Beispiel, wo sich größere Ansammlungen von Jugendlichen bilden“, erklärt Schulte.

StadtLüdenscheid
KreisMärkischer Kreis
Fläche87,02 Quadratkilometer
Einwohner72.313 (31. Dez. 2019)

Derzeit seit das Ordnungsamt täglich mit zwei bis drei Streifen mit jeweils zwei Personen im gesamten Stadtgebiet im Einsatz – überwiegend in Dienstkleidung. Nach Inkrafttreten der neuen Coronaschutzverordnung am Dienstag verwarnt das Ordnungsamt in der ersten Woche zunächst nur mündlich.

„In der kommenden Woche, werden dann auch Bußgelder verhängt – zum Beispiel, wenn auf Parkplätzen vor Supermärkten oder anderen Geschäften keine Maske getragen wird“, kündigte Schulte an. Bislang hat die Stadt Lüdenscheid mehr als 100.000 Euro an Bußgeld durch Verstöße gegen die Coronaschutzverordnung eingenommen.

Corona-Regeln in Lüdenscheid: Ordnungsamt kontrolliert in Zivil

An den Supermärkten werde nun besonders auf die Bereiche vor den Eingängen und um die Einkaufswagen-Stationen geachtet. Schwerpunkte der Kontrollen sind Supermärkte – auch in der Nähe von Schulen, wo sich in den Pausen Ansammlungen bilden – sowie die Einhaltung der Maskenpflicht und des Kontaktbeschränkungen in der Innenstadt. Seit Dienstag dürfen sich im öffentlichen Raum nur noch fünf Personen aus zwei Haushalten versammeln. Kinder unter 14 Jahren werden nicht mitgezählt.

Um die Zahl der Besucher im Stern-Center zu kontrollieren, gibt es eine automatische Zählanlage an den Eingängen. Schulte: „Mit dem Ordnungsamt ist abgesprochen, dass, wenn eine bestimmte Obergrenze erreicht ist, der Zugang über Sicherheitskräfte gesteuert wird.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare