Die Corona-Lage im Kreis

Corona-Regelbrecher im MK immer aggressiver - vor allem junge

Das Blaulicht der Polizei
+
Es gibt einige Maskenverweigerer in Lüdenscheid.

Hat die Polizei im Märkischen Kreis zuletzt vermehrt Verstöße gegen die Coronaschutzregeln festgestellt? Eindeutig ja. Unsere Redaktion hat nachgefragt. Und Polizeisprecher Marcel Dilling lässt Zahlen sprechen. 

Lüdenscheid - Und die vorgelegten Zahlen Dillings sprechen eine klare Sprache. Demnach sind der Polizei im vierten Quartal 2020 – also bei Beginn des Lockdowns – 177 Fälle wegen möglicher Verstöße gemeldet worden. 125 Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen Verstößen gegen die Coronaschutzverordnung wurden geschrieben. Im ersten Quartal 2021 waren es 314 Meldungen – also eine Verdopplung. Die Zahl der Anzeigen wegen Corona-Verstößen hat sich fast vierfacht – auf 421.

LandkreisMärkischer Kreis
Einwohnerzahl410.222 (Stand: 31.12.2019)
RegierungsbezirkArnsberg
Am Wochenende wurden Mitabeiter von Polizei und Ordnungskräften attackiert – verbal und körperlich. Ist das eine neue Qualität der Attacken, sind die Menschen aggressiver?
Die Polizei beobachtet seit Jahren eine allgemein zunehmende Respektlosigkeit und Gewaltbereitschaft gegenüber den Einsatzkräften, wie Sprecher Dilling erklärt: „Diese wird durch die Pandemie-Lage teilweise nochmal verschärft. Insbesondere Gruppen von Jugendlichen und jungen Heranwachsenden begegnen uns aktuell zunehmend aggressiv und abweisend.“ Über mögliche Ursachen gibt es laut Polizei nur Mutmaßungen, keine Erkenntnisse.

Corona-Regelbrecher im MK immer aggressiver: Regel-Brecher vermehrt Erwachsene

Wer hält sich nicht an die Corona-Regeln?
In den meisten Fällen handelt es sich bei den Regel-Brechern um Erwachsene. Im vierten Quartal 2020 waren es nach Polizeiangaben 103 Personen, im ersten Quartal dieses Jahres 376. Zuletzt beobachtete die Polizei eine spürbare Zunahme von Verstößen, die durch Jugendliche begangen wurden – nach 45 Anzeigen im vierten Quartal auf 123 seit Januar. „Die Jugendlichen treffen sich immer häufiger in größeren Gruppen und feiern oder verbringen schlicht Zeit miteinander“, hat Marcel Dilling festgestellt.
Wie reagiert die Polizei auf das aggressivere Auftreten der Regel-Brecher?
Polizeisprecher Dilling bekräftigte, dass die Polizei weiterhin entsprechenden Hinweisen aus der Bevölkerung konsequent nachgeht und festgestellte Verstöße zur Anzeige bringt – in enger Zusammenarbeit mit den Ordnungsämtern. Erst stellt klar: „Wir dulden keine Angriffe auf unsere Kolleginnen und Kollegen und werden entschieden dagegen vorgehen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare