Die Lage im MK

Lokale Hotspots: Lüdenscheid und Iserlohn nähern sich Marke - Drei „Ausreißer“

Lüdenscheid ist einer der Corona-Hotspots im MK. Der Märkische Kreis veröffentlicht täglich die Inzidenzen für alle 15 Kommunen.

Update vom 14. Mai, 10.59 Uhr: Zwölf von 15 MK-Kommunen weisen am Freitag eine lokale Inzidenz von 125 oder weniger auf, sechs liegen sogar unter der Grenze von 100 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in sieben Tagen. Lediglich in Kierspe (217,1), Halver (205,2) und Werdohl (192,6) ist die Corona-Lage vor Ort noch etwas angespannt. Es sind im Märkischen Kreis die drei Ausreißer nach oben.

StadtLüdenscheid
KreisMärkischer Kreis
Fläche87,02 Quadratkilometer
Einwohner72.313 (31. Dez. 2019)

Die beiden größten Städte im Kreis - die Stadt Iserlohn (107,4) und die Stadt Lüdenscheid (118,9) nähern sich weiter der Grenze von 100 an. Kreisweit liegt die Sieben-Tage-Inzidenz am Freitag bei 112,4. Damit unterschreitet der Wert den fünften Werktag in Folge den Schwellenwert von 150. Ab Montag darf der Einzelhandel wieder „Click&Meet“ anbieten (bei Vorlage eines negativen Schnelltests, vollständiger Impfung oder Nachweis einer Corona-Infektion). Das formale Go aus dem NRW-Gesundheitsministerium in Düsseldorf wird für heute erwartet. Schon klar ist, dass die Schulen im MK zum Wechselunterricht zurückkehren.

Unter einer Inzidenz von 35 bleibt Herscheid (28,8), unter 50 liegen Schalksmühle (38,9) und Nachrodt-Wiblingwerde (45,8), unter 100 befinden sich Hemer (73,4), Plettenberg (83,2) und Balve (89,3). Es folgen (aufsteigend) Altena 101,7, Menden 102,6, Neuenrade 109,3 und Meinerzhagen 122,7.

Lokale Inzidenzen: Schon sechs Kommunen unter 100 - Lage entspannt sich

Update vom 13. Mai, 12.50 Uhr: Sechs Kommunen unter der 100er-Marke und eine weiter deutlich sinkende Inzidenz - die Corona-Lage im Märkischen Kreis entspannt sich zunehmend. Am Donnerstag meldete der Kreis kreisweit eine Sieben-Tage-Inzidenz von 115,5 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner.

Update vom 12. Mai, 14.42 Uhr: Die Corona-Lage im Märkischen Kreis entspannt sich weiter. Am Mittwoch meldete der Märkische Kreis kreisweit eine Sieben-Tage-Inzidenz von 128,0 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Die lokalen Ausreißer werden seltener, fast überall geht die Zahl der Neuinfektionen langsam, aber stetig zurück.

Am Mittwoch lagen nur noch zwei MK-Kommunen oberhalb der 200er-Grenze. Neuer Spitzenreiter ist nun die Stadt Werdohl mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 215,2 (entspricht 38 Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen), gefolgt von der Stadt Halver mit 205,2 (33). Aus Meinerzhagen, über mehr als zwei Wochen Hotspot im Kreis, wurde eine Inzidenz von 181,7 gemeldet. Auch in Neuenrade gehen die Werte zurück (176,6). Ein leichtes Plus verzeichnet Kierspe mit 198,5. Unverändert ist der Wert in der Stadt Lüdenscheid (159,0).

Unter 100 liegen die Gemeinden Herscheid (14,4) und Schalksmühle (38,9) sowie die Städte Hemer (67,5) und Plettenberg (95,1). Zwischen 100 und 150 befinden sich die Städte Balve (133,9), Menden (115,9), Altena (107,7), Nachrodt-Wiblingwerde (106,9) und Iserlohn (104,1).

Update vom 11. Mai, 12.18 Uhr: Die erste MK-Kommune ist im grünen Bereich angekommen. Die Farbe grün auf der am Dienstag veröffentlichten Inzidenz-Karte des Märkischen Kreises zeigt eine Sieben-Tage-Inzidenz von unter 20 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner an. Herscheid ist die erste Gemeinde aus dem MK, die seit Ende März diesen Wert erreicht hat. Dort gab es in den vergangenen sieben Tagen lediglich eine Neuinfektion - das ergibt rechnerisch eine Inzidenz von 14,4 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner.

Der Märkische Kreis weist auf seiner Homepage darauf hin, dass die Inzidenz-Werte gerade in den kleineren Kommunen nur eine geringe Aussagekraft haben. Auch die Gemeinde Schalksmühle steht gut da. Drei Neuinfektionen in der letzten Woche bedeuten eine Inzidenz von 29,1. Hemer (82,2) und erstmals die Stadt Plettenberg (91,1) bleiben unter dem Schwellenwert von 100.

Spitzenreiter ist den zweiten Tag in Folge die Stadt Neuenrade, die bei einer Inzidenz von 235 liegt. Auch Halver wies am Dienstag wieder eine Inzidenz von mehr als 200 auf (217,6), ebenso die Stadt Meinerzhagen (220,9).

In der Stadt Lüdenscheid gehen die Infektionszahlen langsam, aber stetig zurück. Am Dienstag wurde mit 159,0 der niedrigste Wert seit Mitte März in der Bergstadt erreicht. Zwischen 100 und 200 befinden sich folgende MK-Städte (in absteigender Reihenfolge): Kierspe 179,9, Werdohl 152,9, Nachrodt-Wiblingwerde 152,8, Balve 133,9, Menden 127,4, Altena 107,7 und Iserlohn 107,4.

Lokale Inzidenzen: Neuer Hotspot im MK - Gelb und Orange auf roter Inzidenz-Karte

Update vom 10. Mai, 11.28 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im ehemaligen Hotspot Märkischer Kreis geht nach und nach zurück. Am Montag meldet das Robert-Koch-Institut (RKI) für den MK einen Inzidenz-Wert von 134,1 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Der Rückgang macht sich auch vor Ort bemerkbar. Neben einem gelben Fleck findet sich nun auch ein orangefarbener Punkt auf der Inzidenz-Karte des Märkischen Kreises.

Im Vergleich zum vergangenen Freitag weist der Märkische Kreis für fast alle 15 Kommunen ein Minus aus. Ausnahmen sind Halver (192,7), Kierspe (179,9), Altena (107,7) und Herscheid (43,1), wo die Werte leicht hochgingen. In Herscheid wechselte die Kartenfarbe durch das Überschreiten der 35er-Inzidenz-Grenze von Gelb auf Orange. In Schalksmühle sorgen nur drei Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen für eine gelbe Einfärbung (29,1). Auch Hemer liegt noch unterhalb der 100er-Marke (82,2).

Neuer Spitzenreiter ist die Stadt Neuenrade mit einem Wert von 235,5 (28 Neuinfektionen in sieben Tagen), nachdem die Inzidenz in Meinerzhagen von 289 auf 225,9 zurückging. Es sind die beiden einzigen Städte oberhalb von der 200er-Marke. Zwischen 100 und 200 befinden sich die weiteren Städte (in absteigender Reihenfolge): Lüdenscheid 170,1, Werdohl 152,9, Nachrodt-Wiblingwerde 152,8, Balve 142,8, Menden 112,1, Iserlohn 110,7 und Plettenberg 103,0.

Update vom 7. Mai, 11.03 Uhr: Ein gelber Fleck im fast einheitlichen Rot: Die Karte der lokalen Inzidenzen, die der Märkische Kreis am Freitag veröffentlichte, zeigte eine zuletzt ungewohnte Farbe. Das Gelb in der Gemeinde Herscheid bedeutet, dass die Sieben-Tage-Inzidenz dort unter den Wert von 35 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner gesunken ist. Lediglich zwei Neuinfektionen wurden in der vergangenen Woche in Herscheid registiert.

Erfreulich: Auch in den meisten anderen MK-Kommunen ging der Inzidenz-Wert analog zum kreisweiten Wert teils deutlich zurück. Lediglich in Neuenrade (269,2), Nachrodt-Wiblingwerde (213,9), Balve (178,6) und Kierspe (167,5) stieg die lokale Inzidenz an. Gute Nachrichten gab es dagegen aus der Stadt Halver, wo die Inzidenz auf 161,7 zurückging. Auch in Lüdenscheid geht der Trend nach unten (179,8). Unter die Grenze von 100 rutschten Altena (89,7) und Schalksmühle (58,3). Spitzenreiter bleibt die Stadt Meinerzhagen mit 289,7.

Dazwischen liegen noch die MK-Städte (absteigend): Werdohl 192,6, Menden 142,6, Plettenberg 134,7, Iserlohn 119,3 und Hemer 111,6.

Lokale Hotspots: Inzidenz in Lüdenscheid steigt - vier Städte über 200

Update vom 6. Mai, 12.07 Uhr: Die lokale Inzidenz in Lüdenscheid steigt am Donnerstag wieder an. Das geht aus den heute veröffentlichten Daten des Märkischen Kreises hervor. Corona-Hotspot im MK bleibt aber die Stadt Meinerzhagen - mit einem Inzidenz-Wert von rechnerisch 299,5 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Dies entspricht 61 Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen .

In Meinerzhagen wehren sich erste Glaubensgemeinschaften inzwischen gegen die Einschränkungen durch die lokale Allgemeinverfügung der Stadt. Paul Sudermann, Mitglied der Gemeindeleitung bei der Freien Evangeliums-Christen Gemeinde (FECG) Meinerzhagen sagte in einer bei Youtube veröffentlichten Predigt: „Mit den pauschalen Beschränkungen sind wir nicht einverstanden.“ Zwar habe man zum einen die Worte des Apostel Paulus vor Augen, „dass man der Regierung Untertan sein muss“, so der Prediger weiter. „Zum anderen haben wir aber genauso die Worte vor Augen, dass man Gott mehr gehorchen muss als den Menschen.“ Dies müsse entsprechend abgewogen werden. „Die älteren Generationen unter uns wissen, wie das geht“, sagte Sudermann darüber hinaus, ohne konkrete Beispiele zu nennen.

In Lüdenscheid stieg die Inzidenz von 177 auf 199,1. Dahinter verbergen sich 144 Neuinfektionen in einer Woche. Oberhalb der 200er-Grenze liegen neben Meinerzhagen auch noch Neuenrade (235,5), Werdohl (232,2) und Halver (211,4). Unter 100 befinden sich Schalksmühle (87,4) und Herscheid (57,5). Dazwischen liegen im Ranking die folgenden Städte (in absteigender Reihenfolge): Nachrodt-Wiblingwerde 198,6, Menden 155,9, Kierspe 155,1, Plettenberg 154,5, Hemer 146,8, Iserlohn 146,5, Balve 142,8 und Altena 107,7.

Lokale Hotspots: Überraschung in Lüdenscheid - keine Entwarnung in Meinerzhagen

Update vom 5. Mai, 11.14 Uhr: Die Stadt Lüdenscheid war über viele Wochen einer der lokalen Hotspots im MK. Teilweise galten mehr als 450 Lüdenscheider gleichzeitig als infiziert, die lokale Sieben-Tage-Inzidenz lag wochenlang oberhalb von 300. Umso erfreulicher sind die aktuellen Zahlen, die der Märkische Kreis am Mittwoch veröffentlichte.

Mit einer Inzidenz von 177,0 (Vortag: 217,1) deutet einiges darauf hin, dass sich die Corona-Lage in Lüdenscheid beruhigt hat. Innerhalb der vergangenen sieben Tage wurde „nur“ noch 128 Neuinfektionen registriert. Das ist nur noch die Hälfte der Fälle, die vor rund zwei Wochen gemeldet worden waren. Im Hotspot-Ranking des Märkischen Kreises liegt Lüdenscheid nur noch auf Platz sechs.

Eine ähnliche Entwicklung ist auch in Plettenberg zu beobachten, wo die lokale Inzidenz in den vergangenen Wochen zeitweise bei mehr als 400 lag. Am Mittwoch wies der Märkische Kreis für Plettenberg noch 162,5 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner auf. Dagegen steigen die Zahlen in Meinerzhagen wieder an - trotz einer Allgemeinverfügung, die die Glaubensgemeinschaften reglementieren will.

Meinerzhagen - die südlichste Stadt im MK - bleibt mit 324,0 Hotspot im MK, gefolgt von Halver (273,6) und Neuenrade (210,3), die ebenfalls noch oberhalb der 200er-Grenze liegen. Die weiteren Kommunen (in absteigender Reihenfolge): Werdohl 192,6, Nachrodt-Wiblingwerde 183,3, Menden 155,9, Hemer 152,7, Iserlohn 149,7, Kierspe 142,7, Balve 107,1, Altena 101,7, Schalksmühle 97,1 und Herscheid 86,3.

Update vom 4. Mai, 12.25 Uhr: Die Hotspot-Karte des Märkischen Kreises zu den lokalen Inzidenzen zeigt fast überall ein einheitliches Rot - und zwar den für den Wertebereich zwischen 100 und 250 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Das bedeutet auch, dass sich das Infektionsgeschehen in den einzelnen MK-Kommunen immer mehr angleicht.

Lediglich zwei Städte liegen noch darüber. Die lokale Inzidenz kletterte in der Stadt Meinerzhagen wieder über die 300er-Grenze (304,4). Dahinter verbergen sich 62 Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen. 47 Neuinfektionen in einer Woche sorgen in der Stadt Halver für eine rechnerische Inzidenz von 292,2.

Es folgen Werdohl (249,2), Kierspe (217,1) und Lüdenscheid (217,1). Unter 200 liegen die Städte Balve (178,6), Plettenberg (178,3), Neuenrade (168,2), Iserlohn (168,2), Nachrodt-Wiblingwerde (152,8), Hemer (149,7), Menden (133,1), Altena (119,6), Schalksmühle (106,9) und Herscheid (100,7). Damit weist am Dienstag keine der 15 MK-Kommunen eine Inzidenz unter 100 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner auf.

Update vom 3. Mai, 12.28 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis ist gesunken. Auch in den meisten MK-Kommunen gingen die lokalen Inzidenzen zurück. In Lüdenscheid wurde der niedrigste Wert seit Mitte März erreicht - mit 208,8 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Viele Wochen lang lag die Inzidenz in der Kreisstadt oberhalb von 300.

Den höchsten Wert gibt es am Montagmorgen in der Stadt Meinerzhagen - mit 299,5. Die Stadt hatte zuletzt die Corona-Regeln verschärft, um Treffen von Glaubensgemeinschaften und Kirchen zu regulieren.

Es folgen Halver (292,2), Werdohl (266,2), Kierspe (223,3) und Lüdenscheid (208,8). Zwischen 100 und 200 liegen (absteigend): Plettenberg 178,3, Balve 169,6, Iserlohn 164,9, Neuenrade 159,8, Hemer 155,6, Nachrodt-Wiblingwerde 152,8, Menden 136,9, Altena 119,6, Schalksmühle 106,9. Als einzige Kommune weist Herscheid eine Inzidenz von weniger als 100 auf (86,3).

Lokale Hotspots: Kleine MK-Stadt springt an die Spitze - Lüdenscheid fällt zurück

Update vom 29. April, 13.32 Uhr: In die Rangliste der lokalen Hotspots im Märkischen Kreis kommt Bewegung. Über Wochen machten die Städte Plettenberg, Lüdenscheid und Meinerzhagen die Spitze unter sich aus - teilweise mit Wert von mehr als 400. Am Donnerstag rückte dann eine Stadt in den Fokus, die zuletzt Anfang März vorne lag - Halver. Wie der Märkische Kreis auf seiner Internetseite bekannt gab, führt die Stadt Halver nun mit 354,4 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner das Hotspot-Ranking an.

Rückläufig sind die Inzidenzzahlen in Meinerzhagen mit einer Inzidenz von 348,6. Erfreuliche Nachrichten gibt es auch aus Lüdenscheid. Erstmals seit Mitte März lag die Sieben-Tage-Inzidenz in der Kreisstadt wieder unter 300. Der Kreis gibt den Wert am Donnerstag mit 264,1 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner an. Nur noch insgesamt sechs Städte rangieren oberhalb der 200er-Grenze - neben den Genannten auch Werdohl 243,5, Plettenberg 221,9 und Balve 205,3. Einzige Kommune unter 100 ist die Gemeinde Schalksmühle mit einer Inzidenz von 87,4.

Zwischen 200 und 100 befinden sich folgende Städte (in absteigender Reihenfolge): Kierspe 186,1, Iserlohn 180,1, Neuenrade 176,6, Hemer 155,6, Nachrodt-Wiblingwerde 152,8, Menden 140,7, Altena 101,7 und Herscheid 100,7.

Lokale Hotspots im MK: Lüdenscheid über 300, zwei Städte unter 100

Update vom 28. April, 14.16 Uhr: Die Inzidenz im Märkischen Kreis bleibt oberhalb von 200. Erst ab einer Inzidenz von weniger als 165 wären nach mehreren Tagen erste Lockerungen möglich - zum Beispiel die Rückkehr zum Präsenzunterricht. Nimmt man die lokalen Inzidenzen zum Maßstab, wäre diese Grenze nur in vier von 15 Kommunen erreicht - Herscheid (86,3), Schalksmühle (97,1), Altena (101,7) und Menden (155,9). Entscheidend für Lockerungen sind allerdings einzig und allein die kreisweite Inzidenz.

Lokaler Hotspot bleibt Meinerzhagen mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 383,0 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Ebenfalls über der 300er-Marke befindet sich noch Lüdenscheid (301,5). Oberhalb von 200 liegen Halver 286,0, Balve 267,8, Plettenberg 261,5, Kierspe 235,7, Werdohl 232,2 und Neuenrade 218,7. Es folgen Iserlohn 188,8, Nachrodt-Wiblingwerde 183,3 und Hemer 176,1.

Update vom 27. April, 12.10 Uhr: Meinerzhagen bleibt im Vergleich der lokalen Inzidenzen weiter Hotspot Nummer eins im Märkischen Kreis, auch wenn die Tendenz am Dienstag rückläufig ist. Nach einer Wocheninzidenz von 446,8 am Montag, liegt der Wert für Meinerzhagen am Dienstag bei rechnerisch 437,0 Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tage.

In Lüdenscheid ist der Wert ebenfalls leicht gesunken, und zwar von 341,6 am Montag auf 338,8 am Dienstag. Ebenfalls oberhalb der Marke von 300 liegt Plettenberg. Hier haben sich rechnerisch 305,1 Personen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage mit dem Coronavirus infiziert.

Dahinter folgen: Halver (286,0), Balve (285,7), Neuenrade (223,3), Kierspe (223,3), Werdohl (203,9), Nachrodt-Wiblingwerde (198,6), Hemer (193,8), Menden (192,0), Iserlohn (175,8), Schalksmühle (165,1), Altena (125,6) und Herscheid (115,0).

Update vom 26. April, 12.20 Uhr: Die lokalen Inzidenzen im Märkischen Kreis sind auch zum Wochenanfang weiterhin auf sehr hohem Niveau angesiedelt. Eine MK-Kommune hat sogar die 400er Inzidenz-Marke klar überschritten.

Der absolute Hotspot im MK ist Meinerzhagen (446,8). Auch Plettenberg (309,1) und Lüdenscheid (341,6) haben weiterhin eine sehr hohe Inzidenz.

Dabei hat Lüdenscheid in absoluten Zahlen die meisten Neuinfizierten innerhalb der vergangen sieben Tage. Laut Kreis haben sich dort binnen sieben Tagen 247 Personen mit dem Coronavirus nachweislich infiziert. Die zweitmeisten Neuinfektionen gab es in Iserlohn (161). Dort ist die Inzidenz mit 174,7 jedoch weitaus niedriger.

Mit Halver (292,2) und Balve (285,7) schrammen zwei weitere Städte die Inzidenz von 300. Auch Neuenrade (243,9), Halver (229,2) und Kierspe (217,1) liegen mit der Inzidenz weiterhin über 200.

Entgegen der Vorwoche liegt derzeit keine Stadt oder Gemeine im MK unter der Inzidenz von 100. Nachrodt-Wiblingwerde (198,6), Menden (190,1), Hemer (187,9), Werdohl (186,9), Schalksmühle (165,1), Altena (131,6), Herscheid (100,7) sind allesamt im dreistelligen Inzidenz-Bereich.

Update vom 23. April, 11.50 Uhr: Die lokalen Inzidenzen im Märkischen Kreis bleiben zum Wochenausklang auf zum Teil hohem Niveau stabil. Nach Zahlen des Märkischen Kreises liegt die Sieben-Tage-Inzidenz am Freitag in drei MK-Kommunen oberhalb der Marke von 300.

Hotspots im Märkischen Kreis sind Meinerzhagen (368,2), Plettenberg (336,8) und Lüdenscheid (316,7).

Dabei hat Lüdenscheid in absoluten Zahlen die meisten Neuinfizierten innerhalb der vergangen sieben Tage. Laut Kreis haben sich dort binnen sieben Tagen 229 Personen mit dem Coronavirus nachweislich infiziert. Die zweitmeisten Neuinfektionen gab es in Iserlohn (140). Dort ist die Inzidenz mit 151,9 jedoch weitaus niedriger.

Über der Marke von 200 befinden sich derzeit Halver mit 298,5 , Kierspe (235,8) und Balve (232,1).

Zwischen 100 und 200 liegen neben Iserlohn derzeit auch Menden (190,1), Hemer (185,0), Schalksmühle (184,6), Neuenrade (159,8), Werdohl (152,9), Nachrodt-Wiblingwerde (152,8), Iserlohn (151,9) und Herscheid (100,7). Nur die Stadt Altena liegt mit 95,7 unter der 100er Grenze.

Update vom 22. April, 11.45 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis bleibt auf einem hohen Niveau - das gilt auch für die lokalen Inzidenzen für die 15 Städte und Gemeinden im MK.

Den höchsten Wert innerhalb des Märkischen Kreises weist am Donnerstag die Stadt Plettenberg auf. Zwar sank die Wocheninzidenz im Vergleich zu Mittwoch von 340,8 auf 324,9. Damit liegt Plettenberg dennoch an der Spitze, weil zeitgleich die Inzidenz für Meinerzhagen noch stärker zurückging - von 363,3 am Mittwoch auf 314,2 am Donnerstag.

Lüdenscheid weist derzeit mit rechnerisch 319,4 (+5,5) Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen den zweithöchsten Wert im Märkischen Kreis auf. Als vierte Stadt oberhalb der Marke von 300 liegt zudem die Stadt Halver. Durch einen Anstieg von 12,5 im Vergleich zu Mittwoch liegt Halver am Donnerstag bei 304,7.

Mit einer Wocheninzidenz zwischen 300 und 200 folgen am Donnerstag Kierspe (260,6) und Balve (241,1).

Die restlichen Kommunen im MK überschreiten ebenfalls die Marke von 100. Im Einzelnen: Schalksmühle (194,3), Menden (192,0), Nachrodt-Wiblingwerde (168,0), Hemer (164,4), Iserlohn (161,7), Neuenrade (159,8), Werdohl (152,9), Altena (113,7) und auch Herscheid (100,7) liegen.

Update vom 21. April, 12 Uhr: Der Freude über sinkende Lokalinzidenzen am Dienstag folgt die Ernüchterung über den prompten Wiederanstieg am Mittwoch. Nach einem Anstieg um 58,9 löst Meinerzhagen mit einer rechnerischen Inzidenz von 363,3 Neuinfizierten pro 100.000 Einwohnern Plettenberg als Hotspot im Corona-Hotspot Märkischer Kreis ab. Der Wert für Plettenberg stieg dabei ebenfalls an - von 328,9 am Dienstag auf 340,8 am Mittwoch. Als dritte Kommune im Märkischen Kreis überschreitet auch Lüdenscheid mit einer Wocheninzidenz von 313,9 erneut die 300er-Grenze. Allein in Lüdenscheid wurden am Mittwoch 80 Neuinfektionen gemeldet.

Dagegen sank der Wert für Halver unter die Marke von 300 - auf 292,2. Ebenfalls über 200 liegen derzeit noch Kierspe (229,5) und nach einem sprunghaften Anstieg auch die Gemeinde Schalksmühle (213,7).

Rechnerisch zwischen 100 und 200 Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner in den vergangen sieben Tagen liegen am Mittwoch Balve (178,6), Werdohl (175,6), Menden (171,1), Hemer (161,5), Iserlohn (156,2), Nachrodt-Wiblingwerde (152,8), Neuenrade (134,6) und Altena (125,6). Lediglich Herscheid liegt mit 86,3 unter 100. Am Dienstag waren es noch vier Kommunen im MK.

Update vom 20. April, 11.45 Uhr: Der Trend ist derzeit positiv, die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis ist am Dienstag auf 198,2 gesunken - und damit unter die 200-Marke. Entsprechend bewegen sich auch die lokalen Wocheninzidenzen nach unten und damit in die richtige Richtung. Nur noch drei Kommunen liegen oberhalb der 300er-Marke.

Die Kommunen mit der höchsten Wocheninzidenz im Märkischen Kreis ist weiterhin Plettenberg mit rechnerisch 328,9 Neuinfizierten in den vergangenen sieben Tagen. Am Montag lag der Wert in Plettenberg noch bei 348,7.

Ebenfalls über 300 liegen Halver (310,9/-18,6) und Meinerzhagen (304,4/-34,4). Die Kreisstadt Lüdenscheid weist derzeit eine Sieben-Tage-Inzidenz von 283,5 auf. Am Montag lag der Wert noch bei 305,6.

Eine Wocheninzidenz zwischen 100 und 200 weisen derzeit Kierspe (198,5), Hemer (196,7), Werdohl (175,6), Schalksmühle (165,1), Iserlohn (153,0), Menden (144,5) und Neuenrade (109,3) auf. Die vier Kommunen Balve (98,2), Herscheid (86,3), Altena (83,7) und Nachrodt-Wiblingwerde (76,4) liegen unter der Grenze von 100 Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tage.

Update vom 19. April, 12 Uhr: Nachdem die lokalen Inzidenzen für die Städte im Märkischen Kreis in der vergangenen Woche zum Teil noch jenseits der 400er-Marke gelegen haben, bewegen sich die vier höchsten Werte derzeit „nur noch“ zwischen 300 und 350.

Den höchsten Wert weist zur Zeit Plettenberg, wo sich innerhalb der vergangenen sieben Tage rechnerisch 348,7 Personen pro 100.000 Einwohner neu mit dem Coronavirus infiziert haben. Meinerzhagen, das zuletzt den höchsten Wert im MK gehabt hat, weist noch eine Wocheninzidenz von 338,8 auf. Halver mit 329,5 und Lüdenscheid mit 305,6 liegen ebenfalls über der Marke von 300.

Hemer (217,3), Kierspe (217,1), Werdohl (209,6), und Schalksmühle (204,0) haben Inzidenzen über 200, dahinter folgen Iserlohn (174,7), Menden (167,3), Herscheid (129,4), Neuenrade (117,8), Balve (107,1) und Altena (101,7). Lediglich Nachrodt-Wiblingwerde befindet sich mit einer Wocheninzidenz von 91,7 unter der 100er-Grenze.

Update vom 16. April, 12.01 Uhr: Mit der sinkenden Sieben-Tage-Inzidenz im Hotspot MK gehen auch die lokalen Inzidenzen in den meisten der 15 Städten und Gemeinden im Märkischen Kreis zurück. Ausnahmen gibt es nur in Iserlohn (rechnerisch 148,6 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner) Halver (292,2), Werdohl (226,5) und Kierspe (198,5), wo die Corona-Zahlen leicht zunahmen. Etwas entspannter ist die Lage in den lokalen Hotspots Meinerzhagen (363,3), Plettenberg (344,7) und Lüdenscheid (320,8). Meinerzhagen und Plettenberg lagen am Donnerstag noch oberhalb der 400er-Grenze.

Lediglich drei Corona-Neuinfektionen wurden in den vergangenen sieben Tagen aus Nachrodt-Wiblingwerde (45,8) gemeldet. Es ist der kreisweit niedrigste Inzidenz-Wert. Auch Balve liegt noch unter der 100er-Marke. Die weiteren lokalen Inzidenzen aus dem MK: Herscheid 100,7, Schalksmühle 126,3, Altena 131,6, Neuenrade 201,9, Hemer 217,2 und Menden 144,5.

Lokale Hotspots: Inzidenz in zwei Städten im MK über 400

Update vom 15. April, 11.30 Uhr: Die Spannweite der lokalen Sieben-Tage-Inzidenzen im Märkischen Kreis ist weiterhin sehr groß. Während der Wert für die Gemeinde für Nachrodt-Wiblingwerde von 76,4 auf rechnerisch 45,8 Neuinfizierte pro 100.000 in den vergangenen sieben Tagen sank und damit am Donnerstag unter der Grenze von 50 liegt, überstiegen Meinerzhagen und Plettenberg die 400er-Grenze.

Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis weist Meinerzhagen mit 432,1 mit Neuinfizierten pro 100.000 innerhalb von sieben Tagen auf. Plettenberg liegt mit 404,2 oberhalb der Marke von 400. Dagegen sank die Wocheninzidenz für Lüdenscheid von 399,7 am Mittwoch auf 345,7 am Donnerstag.

Oberhalb einer Inzidenz von 200 bewegen zudem noch die vier Städte Halver (261,2), Hemer (229,0), Neuenrade (227,1) und Werdohl (215,2).

Die Kommunen Kierspe (192,3), Schalksmühle (174,9), Menden (161,6), Altena (161,5), Iserlohn (132,4) und Herscheid (100,7) folgen mit Inzidenzen über 100. Unter dieser Marke liegen Balve (98,2) und Nachrodt-Wiblingwerde (45,8).

Für den Märkischen Kreis ging die Wocheninzidenz im Vergleich zum Vortag zurück.

Update vom 14. April, 11.50 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Märkischen Kreis ist am Mittwoch sprunghaft angestiegen: Mit einem Wert von 232,8 Neuinfektionen innerhalb der vergangenen sieben Tage liegt der Kreis damit nach Hagen (246,4) wieder auf Rang zwei in Nordrhein-Westfalen. Auch die lokalen Sieben-Tage-Inzidenzen im Märkischen Kreis sind stark gestiegen: Lüdenscheid liegt mit einer Wocheninzidenz von 399,7 inzwischen nur noch ganz knapp unter der 400er-Grenze.

Auch Meinerzhagen und Plettenberg bewegen sich die Inzidenzwerte stark auf die 400er-Marke zu. Meinerzhagen, am Dienstag noch Hotspot Nummer eins im Kreis, liegt nach einem weiteren Abstieg mit einer Inzidenz von 383,0 auf Rang zwei. Plettenberg weist am Mittwoch nach einem sprunghaften Anstieg rechnerisch 380,4 Neuinfizierte binnen sieben Tage auf. Mit einem Wert von 329,5 liegt Halver inzwischen als vierte Kommune im Märkischen Kreis ebenfalls oberhalb der 300er-Grenze.

Es folgen dahinter Neuenrade (235,5), Hemer (231,9), Werdohl (226,5), Kierspe (223,3), Altena (155,5), Schalksmühle (155,4), Menden (148,3), Balve (142,8), Iserlohn (136,7) und Herscheid (129,4). Die Gemeinde Nachrodt-Wiblingwerde liegt mit einer rechnerischen Wocheninzidenz von 76,4 Neuinfizierten als einzige Kommune im Kreis derzeit unter der 100er-Grenze.

Update vom 13. April, 13 Uhr: Das Infektionsgeschehen im Märkischen Kreis ist weiterhin höchst unterschiedlich. Die lokale Sieben-Tage-Inzidenz im MK variiert zwischen 91,7 (Nachrodt-Wiblingwerde) und 363,3 (Meinerzhagen) Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Die Zahl der Neuinfektionen pro Kommune in den vergangenen sieben Tagen schwankt zwischen sechs (Nachrodt-Wiblingwerde) und 250 (Lüdenscheid).

Hotspot im MK ist die Stadt Meinerzhagen (363,3). Über einer Inzidenz von 300 liegen auch Lüdenscheid (345,7) und Plettenberg (328,9). Steigende Tendenzen gibt es unter anderem in Halver (261,1), Neuenrade (210,3), Kierspe (192,3) und Werdohl (181,2).

Ebenfalls über der 100er-Grenze liegen auch noch Hemer (173,2), Schalksmühle (145,7), Altena (137,6), Menden (125,5), Balve (116,1), Iserlohn (109,6) und Herscheid (100,7). Lediglich Nachrodt-Wiblingwerde befindet sich mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 91,7 unter 100 Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage.

Update vom 9. April, 11.19 Uhr: Am Tag, an dem die nächtliche Ausgangssperre im Märkischen Kreis in Kraft tritt, hat der Blick auf die lokalen Inzidenzen in den einzelnen Städten besonderes Gewicht. Denn die Ausgangssperre betrifft alle Bürger im MK, auch wenn das Infektionsgeschehen vor Ort ganz unterschiedlich ist. Fakt ist aber auch: Mit Ausnahme von Balve (98,2) und Herscheid (57,5) liegen alle Sieben-Tage-Inzidenzen über dem kritischen Wert von 100 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Die Begründung für die Ausgangssperre greift also fast überall. Kreisweit stieg die Inzidenz am Freitag auf 186,5 an.

Lokaler Hotspot im Märkischen Kreis ist weiterhin Lüdenscheid, wo die Infektionszahlen trotz strenger Coronaschutzmaßnahmen nicht zurückgehen. Im Gegenteil: Am Freitag meldete der Märkische Kreis einen neuen Höchststand für die Kreisstadt - mit 365,1 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. In einer Woche wurden 264 Neuinfektionen registriert. In Summe gelten fast 500 Lüdenscheider als infiziert.

Angespannt ist die Lage auch in Meinerzhagen (333,9), Plettenberg (297,2) und Halver (211,4). Es folgen im MK-Ranking (absteigend): Neuenrade 159,8, Hemer 140,9, Werdohl 130,3, Altena 125,6, Kierspe 117,9, Schalksmühle 116,6, Iserlohn 110,7, Menden 110,2 und Nachrodt-Wiblingwerde 106,9.

Lokale Inzidenzen im MK: Lüdenscheid ragt heraus - Neuer Höchststand

Update vom 8. April,, 12.19 Uhr: Im Märkischen Kreis liegt die Sieben-Tage-Inzidenz am Donnerstag bei 179,2 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Mit Blick auf die lokalen Inzidenzen ergibt sich zunehmend eine deutliche Zweiteilung des Infektionsgeschehens im Kreis. Während in den meisten anderen Kommunen die Inzidenz teils deutlich zurückgeht, meldet der Kreis für Lüdenscheid einen neuen Höchststand. 359,5 (Vortag: 323,6) ist gleichzeitig auch mit Abstand der höchste Wert im MK. In den vergangenen sieben Tagen gab es 260 laborbestätigte Nachweise auf Corona in Lüdenscheid. Akut infiziert sind in der Bergstadt rund 500 Personen.

Für vier Städte und Gemeinden weist der Märkische Kreis sogar schon wieder Werte unter 100 aus - für Schalksmühle (97,1), Menden (96,9), Nachrodt-Wiblingwerde (91,7) und Altena (89,7). Herscheid schrammt mit 100,7 knapp an der Hotspot-Grenze vorbei. In Plettenberg geht die Inzidenz weiter zurück (257,6), neu auf Platz zwei ist nun Meinerzhagen (299,5). Auch Halver liegt noch oberhalb von 200 - mit 205,2. Die weiteren Inzidenz-Werte (absteigend): Hemer 138,0, Kierspe 136,5. Werdohl 130,3, Balve 125,0, Iserlohn 117,2 und Neuenrade 109,3.

Lokale Inzidenzen im MK: Lüdenscheid ist wieder Hotspot im Hotspot

Update vom 7. April, 11.29 Uhr: Im gesamten Märkischen Kreis sackt der Inzidenz-Wert wegen des Oster-Effekts ab. Das spiegelt sich auch in den lokalen Inzidenzen wieder. Lediglich eine Stadt ragt dabei heraus - die Kreisstadt Lüdenscheid. Dort ist die Lage auch nach den Ostertagen angespannt. Lüdenscheid ist nun der neue Hotspot im Hotspot MK und löst Plettenberg als Stadt mit der höchsten Inzidenz ab.

Wie aus Daten des Märkischen Kreises hervorgeht, reduzierte sich die lokale Sieben-Tage-Inzidenz in Lüdenscheid zwar etwas von 352,6 auf 323,6 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner (234 Neuinfektionen in der letzten Woche). In anderen MK-Kommunen ging die Zahl der Neuinfektionen aber noch deutlich rascher zurück. Nur Plettenberg (301,1) befindet sich ebenfalls oberhalb der Grenze von 300. Mit Meinerzhagen liegt nur eine Stadt oberhalb der Marke von 200 (260,2).

Die meisten Städte weisen eine Sieben-Tage-Inzidenz zwischen 100 und 200 auf -und zwar in folgender Reihenfolge (absteigend): Halver 199,0, Hemer 170,3, Werdohl 158,6, Herscheid 143,8, Menden 121,6, Altena 113,6, Iserlohn 111,7, Neuenrade 109,3, Balve 107,1, Schalksmühle 106,9. Unter 100 liegt erstmals seit Wochen wieder Kierspe (99,3), eine Inzidenz sogar unter 50 weist Nachrodt-Wiblingwerde auf. Dort infizierten sich laut Gesundheitsamt in den vergangenen sieben Tagen lediglich drei Menschen.

Update vom 6. April, 11.18 Uhr: Was ist nur im Hotspot Lüdenscheid los? Hier gelten schon seit Wochen die schärfsten Corona-Schutzmaßnahmen im gesamten Märkischen Kreis. Inzwischen hat die Stadtverwaltung sogar ein Ess- und Trinkverbot in einigen Bereichen ausgesprochen, das auch von der Corona-Streife kontrolliert wird. Dennoch gehen die Inzidenz-Zahlen in der Kreisstadt nicht nachhaltig zurück.

Am Dienstagmorgen gibt der Märkische Kreis die lokale Sieben-Tage-Inzidenz mit 352,6 an. Innerhalb der letzten Woche wurde demnach bei 255 Menschen aus Lüdenscheid das Coronavirus nachgewiesen. Es ist der zweithöchste Wert. Höher ist die Inzidenz nur noch in Plettenberg. In der Vier-Täler-Stadt lag die Inzidenz fast zwei Wochen lang über 400. Am Dienstag ging der Wert deutlich zurück auf 368,5. Über 200 liegen im MK noch Meinerzhagen (255,3), Werdohl (266,2), Halver (236,3) und Hemer (211,4).

Auf den weiteren Plätzen folgen Herscheid (172,6), Neuenrade (151,4), Iserlohn (150,8), Kierspe (148,9), Altena (143,6), Menden (142,6), Balve (125,0), Nachrodt-Wiblingwerde (106,9) und Schalksmühle (97,1).

Lokale Inzidenzen im Hotspot MK: Acht Kommunen über 200er-Marke

Update vom 3. April, 12 Uhr: Am Samstag liegt weiterhin keine Kommune im Märkischen Kreis unter einer 7-Tage-Inzidenz von 100. Kreisweit liegt die Inzidenz bei 228,66, wie aus den Daten des Märkischen Kreises mit Stand 3. April 0 Uhr hervorgeht.

Trauriger Spitzenreiter der lokalen Inzidenzen bleibt die Stadt Plettenberg mit 423,98 (+23,77). Es folgen Lüdenscheid mit einem Wert von 349,87 (+5,53) und Werdohl mit 334,15 (+/-0) Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen. Herscheid gehört mit einer Inzidenz von 273,22 (-29,93) zu den fünf MK-Kommunen mit den höchsten Werten.

Halver 261,15 (+12,44), Meinerzhagen 216,04 (-29,46) und Hemer 214,32 (-14,67) liegen weiterhin über 200er-Marke. Zwischen einer 7-Tage-Inzidenz von 100 und 200 bleiben Altena 179,45 (-17,94), Menden 171,08 (-1,9), Neuenrade 168,22 (+/-0), Nachrodt-Wiblingwerde 152,77 (+/-0), Iserlohn 147,55 (-1,08) und Schalksmühle 116,57 (+9,71).

Update vom 2. April, 12.17 Uhr: An Karfreitag liegt keine Kommune im Märkischen Kreis mehr unter einer 7-Tage-Inzidenz von 100. Vor den Osterfeiertagen ist auch Schalksmühle mit einem Wert von 106,86 über diese Marke gerutscht (Vortag 87,4). Kreisweit liegt die Inzidenz bei 233,04, wie aus den Daten des Märkischen Kreises mit Stand 2. April 0 Uhr hervorgeht.

An der Spitze im Ranking der lokalen Inzidenzen bleibt die Stadt Plettenberg mit 400,21 (Vortag 404,2). Es folgen Lüdenscheid mit einem Wert von 344,34 und Werdohl mit 334,15 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen. Auch Herscheid reiht sich mit einer Inzidenz von 301,98 in die Liste der fünf MK-Kommunen mit den höchsten Werten ein. Halver (248,71), Meinerzhagen (245,50) und Hemer (228,99) liegen noch über 200er-Marke. Zwischen einer 7-Tage-Inzidenz von 100 und 200 liegen Altena (197,39), Menden (169,18), Neuenrade (168,22), Nachrodt-Wiblingwerde (152,77), Iserlohn (148,63) und Schalksmühle (106,86).

Der Märkische Kreis weist darauf hin, dass bereits wenige Infektionen in kleinen Kommunen zu stark steigenden Inzidenzwerten führen können.

Corona-Lage vor Ort im Hotspot: Lokale Inzidenz steigt in vielen MK-Städten

Update vom 1. April, 12.29 Uhr: Alles rot! Am Donnerstag ist nur noch eine Kommune im Märkischen Kreis unter einer Sieben-Tage-Inzidenz von 100 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner und zwar Schalksmühle (87,4). Mit dem kreisweiten Inzidenz-Wert (236,0) stieg am Donnerstag auch vor Ort in vielen MK-Städten und -Gemeinden die Zahl der Neuinfektionen in einer Woche, wie aus Daten des Märkischen Kreises hervorgeht.

Demnach bleibt im Ranking der lokalen Inzidenzen die Stadt Plettenberg an der Spitze - mit 404,2. Es folgen Werdohl (368,1) und Lüdenscheid, wo die Inzidenz wieder leicht anstieg auf 336,0. Halver (267,4) und Kierspe (260,6) liegen noch oberhalb einer 250er-Inzidenz. Es folgen Meinerzhagen (240,6), Herscheid (230,1), Hemer (220,2), Altena (215,3), Nachrodt-Wiblingwerde (213,9), Menden (178,7), Neuenrade (176,6), Iserlohn (157,3) und Balve (125,0).

Update vom 31. März, 12.20 Uhr: Lokal ist das Infektionsgeschehen im Märkischen Kreis weiterhin sehr unterschiedlich. Das geht aus den lokalen Inzidenzen hervor, die der Märkische Kreis am Mittwochmorgen veröffentlicht hat. Grundsätzlich gehen die Werte im Hotspot MK dabei zurück - auffallend ist die Entwicklung aber vor allem in zwei Städten.

Demnach bleibt die Stadt Plettenberg mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von rechnerisch 416,1 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner der Hotspot im Hotspot (Vortag: 400,2). 105 Neuinfektionen wurden in den vergangenen sieben Tagen in Plettenberg registriert, am Dienstag erreichten das Gesundheitsamt allein 22 Positivfälle. Zweites „Sorgenkind“ ist die Stadt Werdohl, wo die Inzidenz innerhalb eines Tages von 266,2 auf 351,1 hochschnellte. Grund sind 22 Neuinfektionen in den zurückliegenden 24 Stunden. In den vergangenen sieben Tagen sind es somit nun 62 Neuinfektionen (Vortag: 47).

Eine leichte Entspannung gibt es in der Stadt Lüdenscheid, wo die Inzidenz auf 316,7 zurückging (Vortag: 344,3). In Meinerzhagen brach die Sieben-Tage-Inzidenz von 392,8 auf 284,8 regelrecht ein. Dort wurden in einer Woche 58 Neuinfektionen registriert. Über der 200er-Marke sind auch noch Kierspe (285,4), Herscheid (244,5), Nachrodt-Wiblingwerde (244,4), Halver (236,3) und Altena (215,3).

Etwas besser sieht es im Nordkreis aus. In Iserlohn (171,4) und Menden (163,5) ging die Inzidenz sogar leicht zurück. In Neuenrade (151,4) blieb sie konstant, in Hemer stieg sie (152,7). Unverändert unter der 100er-Marke befinden sich am Mittwoch Schalksmühle (97,1) und Balve (89,3)

Update vom 30. März, 11.48 Uhr: Im Corona-Hotspot Märkischer Kreis bleibt die Lage angespannt - auch vor Ort in den einzelnen MK-Kommunen. Der Märkische Kreis hat am Morgen die lokalen Inzidenzen aus den 15 Städten und Gemeinden veröffentlicht. Besonders problematisch ist die Situation in der Stadt Plettenberg. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt dort immer noch - wenn auch nur knapp - über 400 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Der Wert wird vom Märkischen Kreis mit 400,2 angegeben (Vortag: 404,2). In den vergangenen sieben Tagen gab es dort 101 Neuinfektionen.

Zur Interpretation der Daten weist der Märkische Kreis darauf hin, dass der statistische Inzidenzwert bei Städten und Gemeinden mit einer niedrigen Einwohnerzahl auf 100.000 Einwohner hochgerechnet wird. Daher sei eine korrekte Interpretation und Einordnung der Zahlen besonders wichtig. „Bereits wenige Infektionen können in kleinen Kommunen zu stark steigenden Inzidenzwerten führen, da der Wert sich auf die Zahl der Neuinfektionen gerechnet auf 100.000 Einwohner bezieht“, schreibt der Kreis. Die absolute Zahl der Neuinfektionen sei für die Bewertung der Lage vor Ort aussagekräftiger.

In Meinerzhagen wurden in der vergangenen Woche 80 Neuinfektionen registriert. Das führt rechnerisch zu einer Inzidenz von 392,8. In Lüdenscheid wurden in den vergangenen sieben Tagen 249 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet. Die Inzidenz liegt demnach bei 344,3 (Vortag: 342,9).

Über einem Inzidenz-Wert von 250 befinden sich die Städte Halver (273,6/44 Neuinfektionen) und Kierspe (297,8/48) sowie Werdohl, in der der Wert zuletzt auf 266,2 (47 Neuinfektionen) stark anstieg. Es folgen Herscheid (244,5), Altena (221,3) und Nachrodt-Wiblingwerde (213,9). Unter der 200er-Marke liegen Iserlohn (163,8), Menden (163,5), Neuenrade (151,4) und Hemer (126,2), unter 100 bleiben Balve (89,3) und Schalksmühle (87,4). Kreisweit ging die Inzidenz auf 232,6 leicht zurück.

Update vom 29. März, 11.16 Uhr: Im Hotspot Märkischer Kreis bleibt die lokale Sieben-Tage-Inzidenz in vielen kreisangehörigen Städten und Gemeinde deutlich über dem Landesschnitt von 129,6 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Am Montag, ab dem neue verschärfte Coronaschutzmaßnahmen gelten, befand sich nach wie vor eine Stadt über der 400er-Grenze - die Stadt Plettenberg. Die Stadt Lüdenscheid - einer der Hotspots im Südkreis - hält sich konstant über der 300er-Grenze. Die Coronaschutzmaßnahmen wurden in Lüdenscheid daraufhin drastisch verschärft.

Nach Daten, die der Märkische Kreis am Montagmorgen auf seiner Homepage veröffentlichte, liegen zwölf von 15 MK-Kommunen über dem Landesschnitt. Nur Balve (89,3), Schalksmühle (97,1) und Hemer (117,4) bleiben unter dem Landeswert von 129,6. Hotspot im MK ist weiterhin Plettenberg, wo die Sieben-Tage-Inzidenz mit 404,2 immer noch über der Marke von 400 liegt - bei rückläufiger Tendenz. Auch in Meinerzhagen, am Wochenende kurzzeitig über dem 400er-Wert, geht der Trend zurück. 397,7 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner ist aber immer noch der zweithöchste Wert. Es folgt die Stadt Lüdenscheid mit einem Wert von 342,9. Auch Kierspe (310,2) liegt noch über der 300er-Grenze.

In Halver (267,4), Herscheid (258,8), Nachrodt-Wiblingwerde (229,1), Werdohl (226,5) und Altena (209,4) gibt es weiterhin ein sehr dynamisches Infektionsgeschehen. Im Nordkreis sind die Werte etwas niedriger. So kommt Iserlohn auf 181,2 und Menden auf 167,3. Neuenrade erreicht eine Inzidenz von 143,0.

Neuer Inzidenz-Höchststand im Märkischen Kreis

Update vom 26. März, 11.24 Uhr: Der Märkische Kreis bleibt Hotspot, in einzelnen Städten und Gemeinden ist das Infektionsgeschehen weiter sehr dynamisch. Es gibt neue Rekordwerte. Nur eine Kommune liegt noch unter der Inzidenzgrenze von 100. Mit 233 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner meldet der Märkische Kreis einen neuen Inzidenz-Höchststand. Lokal sind die Inzidenzen noch deutlich höher.

In der Stadt Plettenberg klettert der Inzidenzwert weiter -von 431,9 am Donnerstag auf jetzt 459,6 (!) - das ist so viel wie noch nie. Dahinter verbergen sich 116 Neuinfektionen in den zurückliegenden sieben Tagen. Auf Platz zwei liegt die Stadt Meinerzhagen. Hier stieg der Wert leicht auf 383 an.

Nach oben ging es mit den Werten in Lüdenscheid. Dort wurden 354,2 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in einer Woche registriert (Vortag: 344,3). 254 Menschen infizierten sich in den vergangenen sieben Tagen neu. In Lüdenscheid gibt es offenbar Infektionsschwerpunkte in Bereichen mit enger Wohnbebauung und beengten Wohnverhältnissen. Auch in Herscheid bleibt der Wert mit 330,7 oberhalb von der Grenze von 300 - bei leicht sinkender Tendenz.

Auf den weiteren Plätzen folgen: Halver 286,0, Kierspe 273,0, Altena 197,4, Werdohl 192,6, Iserlohn 180,1, Nachrodt-Wiblingwerde 168,0, Menden 144,5, Neuenrade 126,2, Hemer 111,6, Balve 107,1 und Schalksmühle 97,1.

Die bisherigen Ticker-Einträge zu den lokalen Inzidenzen im Märkischen Kreis finden Sie hier.

Rubriklistenbild: © Märkischer Kreis

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare