Vor allem bei Jüngeren

Ärzte im Klinikum beobachten: Kopfschmerzen und Magen-Darm kündigen früh Corona-Infektion an

Kopfweh ist ein Symptom der Infektion mit Coronaviren.
+
Kopfweh ist ein Symptom der Infektion mit Coronaviren.

Ärzte der Märkischen Kliniken beobachten in letzter Zeit bei Patienten schon sehr früh Anzeichen für eine Infektion mit dem Coronavirus - sie äußern sich in Allerwelts-Symptomen. Treten diese auf, soll das Personal besonders wachsam sein.

Im Pandemie-Update der Märkischen Kliniken informieren ärztlicher Leiter, Pflegedirektion und Geschäftsführer regelmäßig über die neuesten Entwicklungen in den Häusern in Werdohl und Lüdenscheid. Im aktuellen Update geht es unter anderem um den Aufnahmestopp nach Positiv-Fällen in der Stadtklinik Werdohl und die Vorbereitungen zur Impfung des Personals.

Klinikum-Ärzte: Erweiterte Symptome können Coronavirus-Infektion ankündigen

Unter dem Punkt „Erweiterte Symptome hochsensibel im Blick halten“ geben die Mediziner aber auch einen kleinen Einblick in ihre Erfahrungen bei der Diagnose und Behandlung von Covid-19-Patienten. Demnach haben die Ärzte Symptome bemerkt, die eine nahende Infektion mit dem Coronavirus ankündigen können. „Gerade bei jüngeren Menschen beobachten unsere Ärzte derzeit häufiger Magen-Darm-Beschwerden sowie Kopfschmerzen“, heißt es in dem Bericht aus dem Klinikum Lüdenscheid.

Am Klinikum Lüdenscheid wurde in der frühen Phase einer Infektion Symptome beobachtet.

Vermutet wird, dass die genannten Allerwelts-Symptome ein erstes Indiz für eine Coronavirus-Infektion sind, die schließlich in eine Covid-19-Erkrankung münden kann. Diese Symptome treten deutlich vor den bislang bekannten Covid-19-Symptomen wie Husten, Fieber, Verlust von Geruchs- und Geschmackssinn, Atemnot auf.

Symptome Kopfschmerzen und Magen-Darm als Warnzeichen - Abstriche erforderlich

Da das Klinikum Lüdenscheid als Maximalversorger bereits an der Belastungsgrenze arbeitet, wird alles dafür getan, dass das Virus nicht unentdeckt in das Krankenhaus gelangt. Der Krisenstab der Märkischen Kliniken bittet daher alle Mitarbeiter, „auch bei diesen Anzeichen (Magen-Darm-Beschwerden und Kopfschmerzen) sofort einen Abstrich durchführen zu lassen und diese mit in den Blick zu nehmen.“

Neuer Höchststand der Covid-19-Patienten im Klinikum Lüdenscheid

Die Zahl der Patienten mit Sars-CoV-2-Nachweis im Klinikum Lüdenscheid ist seit Wochenbeginn noch einmal deutlich gestiegen. Inzwischen sind 62 Positiv-Fälle (Stand 16. Dezember) stationär aufgenommen worden. Das ist ein neuer Höchststand. Am Montag waren es noch 56. Die meisten Covid-19-Patienten (51) liegen auf der Isolierstation. Die Zahl der intensivmedizinisch behandelten Corona-Patienten blieb seit Montag unverändert bei elf. „Der Anstieg der Fallzahlen setzt sich weiter fort und ein Abflachen der Kurve ist noch nicht absehbar. Die Gesamtsituation ist unverändert sehr ernst“, heißt es aus dem Krisenstab der Märkischen Kliniken.

Seit Ende der vergangenen Woche sind die Bettenkapazitäten im Klinikum Lüdenscheid für Covid-19-Patienten noch einmal ausgeweitet worden. Daher könne man den erhöhten Bedarf aufnehmen, „bei hoher Auslastung aller Bereich“, wie es am Mittwoch hieß.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare