Berechtigte werden ermittelt

Mit Johnson&Johnson? Impfungen für Obdachlose und Asylbewerber im MK

Eine Impfärztin des Düsseldorfer Impfzentrums zieht eine Spritze mit dem Covid-19-Impfstoff von Johnson & Johnson auf.
+
Jeder kann ihn nun bekommen: Impfstoff von Johnson & Johnson.

Der Caritasverband Altena-Lüdenscheid bereitet derzeit die Impfung von Obdachlosen in Lüdenscheid vor. Das bestätigte Caritasdirektor Stefan Hesse auf Anfrage. Sie soll Ende des Monats – voraussichtlich am 28. Mai – im im Kulturzentrum AJZ durchgeführt werden.

Märkischer Kreis/Lüdenscheid – Im AJZ wurden seit Dezember im Rahmen der Hilfsaktion „Alles. Und. Suppe“ täglich Mahlzeiten an Bedürftige ausgegeben. Der Anlaufpunkt ist seitdem bei Wohnungslosen bekannt.

Derzeit erstellt die Caritas eine Liste mit Obdachlosen aus dem Südkreis, die für eine Impfung berechtigt sind. Rund 60 Betroffene aus dem Einzugsbereich der Caritas wollen sich bislang impfen lassen. In einigen Fällen dauert die Abstimmung mit den gesetzlichen Betreuern noch an. Voraussichtlich erhalten Obdachlose das Vakzin von Johnson&Johnson.

In Vorbereitung sind auch die Impfungen für die Bewohner von Flüchtlingsunterkünften, wie der Märkische Kreis auf Anfrage erklärte. In der kommenden Woche sollen die ersten Asylbewerber geimpft werden. „Wir sind aktuell in den Planungen und Absprachen mit den Kommunen“, erklärte Kreissprecher Mathis Schneider. Daher wisse man auch noch nicht abschließend, wie viele Impfberechtigte es gibt und auch nicht, wie viele sich impfen lassen. Geimpft wird durch mobile Teams des Impfzentrums und Personal der Kassenärztlichen Vereinigung. Der Kreis koordiniert die Impfaktion.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion