Angespannte Bettensituation

Immer mehr Corona-Patienten auf der Intensivstation - Klinikum reagiert

Auf der Intensivstation des Klinikums Lüdenscheid werden wieder mehr Covid-19-Patienten behandelt.
+
Auf der Intensivstation des Klinikums Lüdenscheid werden wieder mehr Covid-19-Patienten behandelt.

Die Lage in den Märkischen Kliniken bleibt angespannt. Die Kapazitäten auf der Intensivstation wurden weiter erhöht.

Märkischer Kreis – Die Lage in den heimischen Krankenhäusern spitzt sich zu. Am Mittwoch meldete der Märkische Kreis mit 147 den bisherigen Höchststand an stationär versorgten Covid-19-Patienten. 27 von ihnen liegen auf der Intensivstation, 23 von ihnen müssen beatmet werden. Am Donnerstag stieg die Zahl der Intensivpatienten auf 29, davon 24 Patienten, die beatmet werden müssen.

Corona im MK: Die Markischen Kliniken erhöhen Zahl der Intensivbetten

Die Märkischen Kliniken reagierten am Mittwoch auf die hohe Auslastung ihrer Intensivstation in Lüdenscheid und haben die Zahl der Intensivbetten um zwei auf 52 erhöht. Zuletzt hatte eine Intensivschwester von ihren Erlebnissen auf der Intensivstation im Klinikum Lüdenscheid berichtet.

Inzwischen müssen gleichzeitig 16 Patienten mit dem Coronavirus auf der Intensivstation in Hellersen behandelt werden – so viele wie noch nie. 47 Patienten befanden sich am Mittwoch zudem auf der Isolierstation, 13 auf der Aufnahmestation. Der Krisenstab der Märkischen Kliniken sprach von einer „angespannten Bettensituation“.

Corona im MK: Märkische Kliniken setzen auf Impfung ihrer Mitarbeiter

Um die sensiblen Bereiche zu schützen, setzten die Märkischen Kliniken auf eine möglichst umfassende Impfung ihrer Mitarbeiter. Das Klinikum Lüdenscheid rechnet damit, dass der Impfstoff bis zum 24. Januar angeliefert wird, teilten die Märkischen Kliniken am Mittwoch mit.

Zunächst werden Mitarbeiter der höchsten Prioritätengruppen geimpft. Sie sind in Bereichen tätig, die ein hohes Expositionsrisiko im Bezug auf das Coronavirus haben. Dazu zählen Intensivstationen, Covid-Stationen, Testbereiche sowie die Notaufnahmen. Auch Mitarbeiter der Onkologie werden vorrangig geimpft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare