1. come-on.de
  2. Lüdenscheid

Corona im MK: Strengere Besuchsregeln in den Kliniken

Erstellt:

Von: Willy Finke

Kommentare

Klinikum Lüdenscheid
Die Besuchsregelungen im Klinikum Lüdenscheider (Bild) und der Stadtklinik Werdohl werden wieder verschärft © Cedric Nougrigat

Um „den steigenden Fallzahlen schnellstmöglich entgegenzuwirken“, verschärfen die Märkischen Kliniken mit ihren Krankenhäusern in Lüdenscheid und Werdohl wieder die erst vor kurzem gelockerten Besuchsregeln.

Märkischer Kreis - Hier eine Übersicht:

Besuchszeiten

Erwachsene Patienten auf den Normalstationen dürfen täglich von 16 Uhr bis 19 Uhr für maximal eine Stunde von einer Person pro Patient Besuch empfangen.

Wichtig dabei: Der Zutritt ist möglich für: vollständig geimpfte Personen (die zweite Impfung liegt mindestens 14 Tage zurück), genesene Personen (frühestens vor 28 Tagen und längstens vor sechs Monaten positiv auf Sars-Cov-2 getestet) und negativ getestete Personen (Antigen-Schnelltest oder PCR-Abstrich, nicht älter als 24 Stunden)

Minderjährige

Kinder und Jugendliche können nach Absprache jederzeit Besuch empfangen, um sie bestmöglich zu begleiten. Auch die Mitaufnahme einer Begleitperson ist möglich. Die jungen Patienten dürfen, wenn eine Begleitperson mit aufgenommen wurde, von einem Erwachsenen und, ohne Aufnahme einer Begleitperson, von zwei Erwachsenen besucht werden. Vorzugsweise sollte es sich hierbei um die beiden Elternteile handeln.

Auch Geschwisterkinder müssen einen Mund-Nasen-Schutz tragen und dürfen nur dann mitgebracht werden, wenn eine Beaufsichtigung in der Zeit des Besuchs nicht gewährleistet ist. Für die Geschwisterkinder ab dem sechsten Lebensjahr/Schuleintritt gilt, genauso wie für Erwachsene, die 3G-Regel, wobei die Kinder als getestet gelten, wenn sie an der regelmäßigen Schultestung teilnehmen.

Besuchsverbot

Für die besonders infektionsgefährdeten Patienten auf der Covid-Station sind Besuche nur in Ausnahmefällen möglich.

Ausnahmen

Für Patienten in Sondersituationen werden individuelle Besuche ermöglicht. Hierzu zählen:
- Besuch in gesundheitlichen Ausnahmesituationen (zum Beispiel sterbende oder schwersterkrankte Patienten)
- Begleitung der Partnerin während der Phase der Geburt
- Mitaufnahme von Begleitpersonen in der Kinderklinik
- Besuch der Kinder und Jugendlichen in der Kinder- und Jugendpsychiatrie
- Besuch der Palliativstation
- Besuche bei Patientinnen und Patienten, die unter rechtlicher Betreuung stehen
- Besuche bei vollstationär behandelten psychiatrischen Patientinnen und Patienten
- Besuche bei stark dementiell erkrankten Patienten
- Besuche bei Menschen mit Behinderungen
- Ermöglicht werden zudem Besuche von Seelsorgern, Betreuern sowie Dienstleistern der palliativen Versorgung.

Auch interessant

Kommentare