1. come-on.de
  2. Lüdenscheid

Corona: Erster Omikron-Fall im MK bestätigt

Erstellt:

Von: Jan Schmitz

Kommentare

Bei einem Ehepaar aus Lüdenscheid wurde die Omikron-Variante jetzt doch nachgewiesen. Das teilte der Märkische Kreis auf Anfrage mit. Damit ist Omikron auch im MK angekommen.

Das Ehepaar aus Lüdenscheid war zuvor von einer Reise aus Südafrika zurückgekehrt. Ein PCR-Test nach der Einreise fiel negativ aus. Dennoch begab sich das Paar selbstständig in Isolation, hatte nach Angaben des Gesundheitsamts keine weiteren Kontakte. Als sich beim Ehemann leichte Symptome zeigten, ließ er erneut einen PCR-Test machen. Dieser war positiv. Ebenso der durchgeführte Test bei der Ehefrau.

Aufgrund der zurückliegenden Reise in ein Virusvariantengebiet - in Südafrika wurde die Omikron-Variante zuerst nachgewiesen - wurden die beiden Lüdenscheider als Verdachtsfälle eingeordnet. Zudem konnten die Proben bei der Typisierung nicht den bisher bekannten Varianten zugeordnet werden. Daraufhin wurde eine Sequenzierung angeordnet. Die erfolgt in mehreren Durchläufen.

Mitte der Woche hatte der Kreis erklärt, dass sich der Omikron-Verdacht beim Ehepaar nicht bestätigt habe. Am Freitag musste der Kreis zurückrudern. Es habe einen Übermittlungsfehler gegeben, sagte Kreissprecher Alexander Bange. Der zuletzt kommunizierte Sachstand habe sich auf ein Zwischenergebnis bezogen, nun liege das Ergebnis der vollständigen Sequenzierung vor. Dabei habe sich der Omikron-Verdacht bestätigt.

Die beiden Lüdenscheider waren vollständig geimpft und hatten einen leichten Verlauf. Nach der 14-tägigen Quarantäne und einem negativen PCR-Test wurde die Quarantäneanordnung wieder aufgehoben. Weitere Kontaktpersonen gebe es nicht. Kreisweit ist dem Gesundheitsamt derzeit ein weiterer Verdachtsfall bekannt, bei einer älteren Dame aus Lüdenscheid. Es gebe keine Verbindung zu dem Ehepaar und in Südafrika sei sie auch nicht gewesen, sagt Bange.

Auch interessant

Kommentare