Klassen an Grundschulen unter Quarantäne gestellt

Corona-Fälle bei Schülern: Stadt nennt Details zu betroffenen Schulen

Eingangsbereich der Grundschule Wefelshohl in Lüdenscheid
+
Grundschule Wefelshohl: Nach dem positiven Corona-Test eines Kindes fand am Freitag eine Reihentestung auf dem Schulgelände statt.

Die Corona-Infektionen an den Lüdenscheider Schulen nach den Sommerferien haben Lehrer und Eltern aufgeschreckt. Der Schulträger will die Kommunikation nun verbessern. Am Freitag wurden Einzelheiten zu den betroffenen Schulen bekannt gegeben.

  • Nach den Sommerferien gibt es mehrere positiv auf das Coronavirus getestete Schüler in Lüdenscheid.
  • Die Schulen müssen das Gesundheitsamt bei der Kontaktpersonenermittlung unterstützen.
  • An den betroffenen Schulen herrscht Unsicherheit. Die Stadt will die Kommunikation verbessern.

Grundsätzlich ist nur das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises auskunftsberechtigt. Da aufgrund der vielen Corona-Fälle im Kreis - bislang sind 23 Schulen betroffen - derzeit für verunsicherte Eltern am Gesundheits-Telefon des Kreises kaum ein Durchkommen ist, will der Schulträger, die Stadt Lüdenscheid, nun ausführlich informieren, an welchen Schulen in ihrer Trägerschaft Infektionen mit dem Coronavirus bekannt sind und welche Quarantänemaßnahmen verhängt wurden. So ist laut Stadt die Situation in den einzelnen Schulen am Freitag, 21. August:

Grundschule Wehberg: Am Samstag, 15. August, informierte das Gesundheitsamt über das positive Testergebnis eines Schulkindes. Das Kind - ein Reiserückkehrer aus der Ukraine - besuchte am 12. und 13. August die Schule. Die Kontaktpersonen wurden von der Schulleitung am Wochenende (15./16.08.) ermittelt und an das Gesundheitsamt weitergegeben. Dieses versetzte daraufhin alle Kinder der Klassengemeinschaft, weitere sieben Kinder aus der offenen Ganztagsbetreuung sowie eine Lehrkraft und drei Betreuungskräfte in häusliche Quarantäne - insgesamt 39 Personen. Parallel informierte die Schulleitung alle Eltern. Am Dienstag, 18. August, fand eine mobile Testung auf dem Schulhof der Grundschule Wehberg statt. Inzwischen die Ergebnisse der Corona-Tests vor: Sie waren alle negativ. Eine zweite Testung findet am Dienstag, 25. August, nach Schulschluss auf dem Schulhof statt.

Richard-Schirrmann-Realschule: Am Montag, 17. August, informierte das Gesundheitsamt die Schule über das positive Testergebnis eines Kindes. Das Kind sowie eine Kontaktperson wurden in Quarantäne versetzt. Ein erster Test der Kontaktperson war negativ. Ein zweiter Test folgt.

Zeppelin-Gymnasium: Am Dienstag, 18. August, informierte das Gesundheitsamt den Schulleiter des Zeppelin-Gymnasiums über den positiven Test eines Jugendlichen, der die Oberstufe besucht. Da es gemeinsame Oberstufenkurse an den Staberger Gymnasien gibt, sind auch Schülerinnen und Schülern des Geschwister-Scholl-Gymnasiums betroffen. Drei Kontaktpersonen (jeweils direkte Sitznachbarn) wurden daraufhin in Quarantäne versetzt.

Theodor-Heuss-Realschule: Am Dienstag, 18. August, informierte das Gesundheitsamt die Schulleiterin über das positive Testergebnis eines Kindes. Das Gesundheitsamt versetzte daraufhin eine Kontaktperson aus der Schule in Quarantäne. Das Kind besuchte nur am 12. August die Schule, bis bekannt wurde, dass ein Familienmitglied positiv getestet wurde.

Grundschule Wefelshohl: Am Mittwoch, 19. August, informierte das Gesundheitsamt die Schulleiterin über das positive Testergebnis eines Kindes. Das Kind besuchte zuletzt am Montag, 17. August, die Schule. Die gesamte Klasse, zwei Lehrkräfte sowie eine sozialpädagogische Fachkraft wurden daraufhin in Quarantäne versetzt. Am Freitag, 21. August, fand eine mobile Testung vor dem Schulgelände statt. Am Donnerstag, 27. August, folgt eine zweite Testung.

Adolf-Kolping-Grundschule: Auf Nachfrage sagte eine Stadtsprecherin, dass es Verdachtsfälle an der Grundschule gebe. Bislang liegen die Ergebnisse der Corona-Tests bei den betroffenen Schülern der zweiten und dritten Klassen aber noch nicht vor.

Das Berufskolleg für Technik in Lüdenscheid, wo ebenfalls ein Schüler positiv getestet worden war, taucht in der Übersicht der Stadt nicht auf. Dort ist der Märkische Kreis Schulträger.

Grundsätzlich sei bei den Quarantänemaßnahmen, die das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises verhängt, zwischen Grundschulen und weiterführenden Schulen zu unterscheiden, schreibt die Stadt in ihrer Mitteilung. Da in Grundschulen keine Maskenpflicht im Unterricht besteht, wird hier in der Regel der gesamte Klassenverband in Quarantäne versetzt. An den weiterführenden Schulen mit Maskenpflicht werden dagegen lediglich die direkten Sitznachbarn sowie Schülerinnen und Schüler, die einen engen Kontakt mit dem infizierten Kind bzw. Jugendlichen hatten, in Quarantäne versetzt.

Alle Informationen rund um das Coronavirus im Märkischen Kreis gibt es in unserem Corona-News-Blog.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare