Johann König überraschend beweglich

+
Johann König war im Kulturhaus zu Gast.

Lüdenscheid - Überraschend flott für einen Johann König war der Kabarettist am Freitagabend im Kulturhaus unterwegs, turnte auf einem Strohsack, wagte gar ein verhaltenes Tänzchen.

Vor ausverkauftem Haus stellte der Comedian sein Programm „Feuer im Haus ist teuer, geh raus“ vor. Der selbst ernannte Pyromane aus Köln freute sich nach eigenem Bekunden schon zum Start in den Abend auf halb elf – „dann ist nämlich Feierabend“, ein Running-Gag, der sich durch den Abend zog. Mit den ständigen Wiederholungen, die den Kabarettisten seit Jahrzehnten auszeichnen, brachte er seine Fans selbst mit bewusst platten Witzen zum Lachen, erzählte später von seiner Katze „Hektopascal“, von seinem Sohn „Hein Mück“ und davon, dass dieser sein Schwesterchen „Lass das“ getauft habe. In brauner Cordhose und lässig auf der Tischkante sitzend plauderte Johann König fast zweieinhalb Stunden lang über Tour, Familie und darüber, dass er „am liebsten am Tag mal sehr viel gar nichts“ macht – wir berichten noch. - rudi

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare