Cocomico zeigt „Benjamin Blümchen"

+
Das Cocomico-Theater zeigte „Benjamin Blümchen“.

Lüdenscheid - War’s nun erst die Henne oder erst das Ei? Oder besser gesagt: Gab es erst die Inszenierung der Live-Show „Benjamin Blümchen – Törööö im Zoo?“ oder erst die CD, deren Lieder aneinandergereiht Mittwochnachmittag im Kulturhaus auf der Bühne präsentiert wurden?

So oder so zeigte das Ensemble des Kölner Cocomico-Theaters im Kulturhaus wenig Handlung. Dafür gab’s um so mehr Musik, so viel davon, dass selbst die Jüngsten den Saal mit einem „da wurde ja ganz schön viel gesungen“ verließen.

Muss Wärter Karl schon vor den Tieren wach sein? Muss er, denn Karl (Stefan Stechmann) leitete schon nach wenigen Sekunden die Show mit dem Lied „Wenn der Zoo erwacht“ ein. Dann ging’s im ausverkauften Saal Schlag auf Schlag: „Guten Morgen, liebe Sonne“, ein Lied über den besten Freund und gleich noch eins über den Spielplatz, dann durfte Karla Kolumna (Sylvia Zymnik) „Hallöchen, hallöchen, sensationell“ singen. Rasch noch eine Komposition über das, was man so für die Tiere einkaufen muss, ein Picknick-Lied, und schon ging’s in die Pause. Ein bisschen Schwung in den Saal kam später mit dem „Känguru-Hop“, bei dem die kleinen Gäste mittanzen konnten. Und es schien fast so, als hätten sie darauf gewartet. Das quittegelbe Theaterprogramm, das es obligatorisch zu kaufen gab, sprach Bände: Werbung für die allseits bekannte Törööö-Torte, Werbung für die CD, Werbung für den cocomicoshop, all die anderen Produktionen, für den kiddinx-shop, den ADAC und natürlich die Blümchen-App. Insgesamt 19 Lieder präsentierten die Kölner den Benjamin-Fans, schöne, melodische, schrille, aber manchmal auch träumerische.

Ach, ein bisschen Handlung gab’s doch: Drei neue Zoobewohner wurden nach Neustadt transportiert. Elvis, Ernst und Emily, den drei kleinen Erdmännchen wurde ein Kurzauftritt gewährt, begleitet von dem Lied „Ein neues Tier im Zoo“, bevor Benjamin (Reinhard Schmidt) den Kindern eine gute Nacht wünschte – musikalisch, versteht sich. - rudi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare