505 Jahre Lebenserfahrung

+
Das Clown-Ensemble „50+“ brachte ein sensibles Programm auf die Bühne.

LÜDENSCHEID - „Es ist leicht, das Leben schwer zu nehmen. Und es ist schwer, das Leben leicht zu nehmen“. Mit diesem Zitat von Erich Kästner ist das Programm des „TuT-Clown-Ensemble 50+ Alles Unikate“ überschrieben, das im Rahmen der Kulturwoche „Augenschmaus und Ohrenweide“ die Veranstaltungsreihe eröffnete. Das Zirkuszelt auf dem Gelände des Johannes- Busch-Hauses war gut gefüllt mit einem erwartungsvollen Publikum.

Zehn Clowns traten auf, die gemeinsam 505 Jahre Lebenserfahrung auf die Bühne bringen. Das ist an sich schon ungewöhnlich, prägt aber vor allem ihre charakteristischen, selbst entwickelten Clowns-Nummern: Da wird nicht nur gelacht, da wird über sich selbst gelacht, kleinere Katastrophen und viel Situationskomik inklusive.

Rührend kämpfen sie mit Alltäglichkeiten – und verlieren. Da ist Clownin Betty, die in sechs Wochen fit werden möchte. Wilma und Willy stellen mit der Superrolle ihre bahnbrechende Erfindung vor – Toilettenpapier. Priscilla schwärmt von ihrem neuen Lover, Flotte präsentiert ein Ei auf ihre Weise. Else Säuberle putzt in einer Galerie, Ronaldo und Karli lassen einen Floh springen und müssen ihn im Publikum suchen, Rosa Rosanta versucht, Brötchen zu schmieren, und Poppin scheitert an seinem Diät-Versuch. Eigenes Scheitern und das ohne Schadenfreude – es ist ein ruhiges Programm, das an den sensiblen Erzählstil von Großeltern erinnert, die mit mildem Blick auf die Welt aus ihrem Leben plaudern. - maya

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare