City-Bus: Absage für Lüdenscheid

+
Die Energeiwendegruppe hatte die Idee eines City-Busses 2017 nach einem Besuch der Stadt Kleve mit nach Lüdenscheid gebracht.

Lüdenscheid - Ein City-Bus wird in nächster Zeit wohl nicht durch Lüdenscheids Innenstadt fahren. 

Bereits 2017 hatte die Energiewendegruppe die Idee nach einem Besuch der Stadt Kleve, wo ein solches Projekt bereits läuft, in die Bergstadt gebracht. Ein Shuttlebus war auch Teil der Überlegungen für ein geplantes „Mobilitätskonzept“ Altstadt. 

Ein mögliches Konzept für den Stadtbereich Lüdenscheid hatte Verkehrsplaner Christian Hayer kürzlich im Bau- und Verkehrsausschuss vorgestellt. Die Überlegung: Ein Kleinbus könnte eine Strecke von rund 2,8 Kilometern im innerstädtischen Bereich abdecken und eine Fahrzeit von 15 bis 20 Minuten haben. 

In dieser Zeit könnten sechs bis sieben Haltestellen – zum Beispiel der Knapp, der Sternplatz, das Inselhaus, die Oberstadt mit Volkshochschule (VHS) und Stadtbücherei sowie der Zentrale Omnibusbahnhof am Sauerfeld – angefahren werden und gerade Menschen, die nicht mehr so mobil sind, von A nach B gelangen. Die Kosten schätzte Christian Hayer auf 100.000 bis 150.000 Euro pro Jahr. 

Ohne Unterstützung durch den Kreis oder eventuelle Mittel über die Förderung der Elektromobilität sei das Projekt wohl vorerst nicht umsetzbar. Eine entsprechende Anfrage hat die Verwaltung an die Märkische Verkehrsgesellschaft (MVG) gestellt. 

Allerdings ohne Erfolg: „Vorrangig wird mit dem Angebot die Attraktivität der topografisch ungünstig gelegenen Fußgängerzone in der Lüdenscheider Innenstadt gesteigert, was auch den dort ansässigen Gewerbetreibenden zu Gute kommen würde. Dieses Angebot geht somit über das vom Kreistag beschlossene Angebot des Nahverkehrsplans hinaus. Dieser Verkehr wäre eine Sonderform des Linienverkehrs“, lautete es in der Antwort der MVG, wie die Stadtverwaltung mitteilte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare