Circus Salto in Lüdenscheid

Schlangen, Schlangenfrau und eine feurige Jonglage

+
Keine Knochen schien Schlangenfrau Angelina Spindler zu haben.

Lüdenscheid – In der Luft und auf dem Boden erfreute Circus Salto, der bis morgen in der Bergstadt gastiert, mit heiterer, poetischer und waghalsiger Zirkuskunst. Vor kleiner Zuschauerkulisse feierte der Familienzirkus, der in vierter Generation von Bernhard Köllner geleitet wird, auf dem Loher Schützenplatz Premiere.

Für die ganze Familie hatten die Akrobaten, Jongleure, Dompteure und Clowns Sehenswertes im Gepäck. Von den 50 Tieren, die Circus Salto mit sich führt, waren Vollblut-Araber und Kamele in der Manege zu sehen. Anna und Klara, zwei Python-Schlangen, gaben sich in der Pause die Ehre. Wer sich traute, durfte die beiden Schlangendamen – noch klein Anna mit zwei Jahren und ausgewachsen Klara – bei der Tierschau streicheln und, wer ganz mutig war, auch auf der Schulter huckepack tragen.

Neben den Pferden und Kamelen waren bei der Tierschau Lamas, Zebras, Ziegen und Mini-Ponys zu sehen. Ein temporeiches Nummernprogramm präsentierte der kleine Zirkus seinen großen und kleinen Besuchern im gut beheizten Zelt. Für gut eineinhalb Stunden gewährte die Zirkusfamilie Einblick in die bunte, schillernde Welt der Manege. Poetisch führte die kleine Zirkusprinzessin Dylain mit ihrem Helden, dem Clown, in das farbenfrohe Geschehen unter der Zeltkuppel ein – und beendete es ebenso fantasievoll. 

Jonglage und Akrobatik beim Circus Salto

Bis hoch unter die Kuppel ließ Renado junior seine Diabolos fliegen. Mit spielerischer Leichtigkeit ließ er sie tanzen und zauberte immer neue Figuren in die Luft. Keine Knochen schien Schlangenfrau Angelina Spindler zu haben, die zudem mit Luftakrobatik ihre Vielseitigkeit unter Beweis stellte. Anmutig, stets ein Lächeln auf den Lippen, bewies sie extreme Beweglichkeit und brachte ihren Körper in Stellungen, die für Normalsterbliche schier undenkbar sind. 

Tyron Renz wirbelte Ringe, Bälle und (feurige) Kegel durch die Lüfte.

Rote Federbüschel zierten die Vollblut-Araber, die Gordon Köllner in der Manege präsentierte. Willig folgen die edlen Tiere den fast unmerklichen Anweisungen – einschließlich tiefer Verbeugung vor dem Publikum. Eine Nummer größer, aber nicht minder imposant, ging es im Manegen-Rund bei der Kameldressur zu. 

Angelina Spindler beim Hula Hoop.

Weder eine Schubkarre, noch eine Leiter schienen für die Spindler-Familie – Vater Felix und Tochter Angelina – zu sperrig oder zu schwer, um sie sich unerschrocken aufs Kinn zu hieven und sicher durch die Manege zu balancieren. Überdies ließ Jongleur Tyron Renz Bälle, Ringe und Kegel durch die Lüfte fliegen. Sogar vor feurigen Kegeln machte sein Wagemut nicht Halt. Eine rasante Hula-Hoop-Nummer vervollständigte das Programm. 

Mit frechen Späßen, bei denen das Publikum selten „ungeschoren“ davonkam, brachten unterdessen die beiden Clowns Ferdinand und Philipp zum Lachen. 

Noch zweimal ist das Programm von Circus Salto auf dem Loher Schützenplatz zu sehen. Heute hebt sich der Vorhang um 15.30 Uhr zur Vorstellung. Morgen beginnt die letzt Vorstellung um 11 Uhr, bevor der Zirkus wieder seine Zelte abbaut und weiterzieht. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare