Vom 8. bis 13. September

Circus Roncalli präsentiert "Salto Vitale" auf dem Loh

Die gelenkigen Schwestern Alexandra (27) und Kelly (18) geben Kulturdezernent Thomas Ruschin einen Roncalli-Vorgeschmack.

Lüdenscheid - Premiere im 40. Jahr: Der Circus Roncalli kommt nach Lüdenscheid. Vom 8. bis 13. September gastiert die moderne Zirkuslegende mit ihrem neuen Programm „Salto Vitale“ auf dem Schützenplatz Loh, präsentiert von den LN. Es ist das einzige Gastspiel in NRW.

Es glitzerte und funkelte, Luftballons und Seifenblasen platzten und ein großes Rollplakat brachte einen Hauch von Zeltatmosphäre ins Museum, wo der Zirkus mit artistischer Unterstützung für sein Gastspiel warb. In Kulturdezernent Thomas Ruschin hatten die gelenkigen Damen einen begeisterten Fürsprecher: „Roncalli bringt diese einzigartige Stimmung in die heutige Zeit. In Berlin gehörte ein Besuch immer zum Weihnachtsprogramm für die ganze Familie.“

Das mittlerweile schon legendäre Kult-Zirkusunternehmen von Gründer und Direktor Prof. Bernhard Paul ist in der Tat eher aus Großstadt-Gastspielen oder seinen stationären Theatern wie in Düsseldorf bekannt.

Aber mit dem neuen Projekt „Salto Vitale“, eigens für kleinere Städte kreiert, „wo Roncalli noch nie war“, vereine man bisherige Show-Höhepunkte und junge Talente. „Wir hoffen, dass wir Sie überraschen können“, sagte Roncalli-Sprecherin Meike Schütte und versprach: „Wir werden sechs Tage lang eine volle Dosis Roncalli versprühen.“

Nostalgie, Romantik und Poesie

Die volle Dosis Nostalgie, Romantik und Poesie: Dazu gehören Sägemehl und Blattgold, Nostalgie und Hightech-Lichtdesign, 10 000 Glühbirnen und Messingkandelaber, Popcorn und Pferde, ein Sieben-Mann-Orchester sowie ein prachtvolles 36-Meter-Zelt mit Platz für 1499 Zuschauer.

Die dürfen in Logen oder auf Sitzbänken mit Lehnen Platz nehmen und ein Programm genießen, das, so Meike Schütte, „kein Mittelmaß kennt“. Das besondere Konzept des Circus Roncalli, der seinen Namen von dem Papst und Zirkusfreund Johannes XXIII. ableitet, erkläre auch seinen Erfolg, heißt es: „Was man mit Liebe macht, wird auch geliebt.“

Vorverkauf beginnt am 26. Juni

Der Vorverkauf für „Ein Circusstück sowie ein Stück Circus in zwei Akten, aufgeführt auf Sägemehl“ beginnt am Freitag, 26. Juni. Karten gibt’s unter anderem im LN-Ticketshop (16 bis 48 Euro zzgl. Gebühren) sowie ab Gastspielbeginn täglich von 12 bis 20 Uhr an der Zirkuskasse. Premiere ist am Dienstag, 8. September, 19.30 Uhr. Weitere Vorstellungen: Mi-Sa 19.30 Uhr, Mi und Sa auch 15.30 Uhr, Sonntag 14 und 18 Uhr.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare